gefördert durch RAG Stiftung
Städtefilter:
  • Alle Städte
  • Alpen
  • Außerhalb vom Ruhrgebiet
  • Bergkamen
  • Bochum
  • Bottrop
  • Bönen
  • Castrop-Rauxel
  • Dinslaken
  • Dorsten
  • Dortmund
  • Duisburg
  • Essen
  • Fröndenberg
  • Gelsenkirchen
  • Gevelsberg
  • Gladbeck
  • Hagen
  • Hamm
  • Hamminkeln
  • Hattingen
  • Herdecke
  • Herne
  • Herten
  • Holzwickede
  • Hünxe
  • Kamen
  • Lünen
  • Marl
  • Moers
  • Mülheim an der Ruhr
  • Neukirchen-Vluyn
  • Oberhausen
  • Recklinghausen
  • Ruhrgebiet
  • Schwelm
  • Schwerte
  • Selm
  • Unna
  • Waltrop
  • Werne
  • Wesel
  • Witten
  • Xanten
Filter schließen
TOP 10 TERMINE
11.03.2016
bis
30.11.2017
Wunder der Natur
Wunder der Natur

Wunder der Natur

Die aktuelle Ausstellung im Gasometer Oberhausen feiert bildgewaltig das Leben der Tiere und Pflanzen - Höhepunkt ist eine 20 meter große Erdkugel im gigantischen Innenraum des Gasometers.

Gasometer Oberhausen

Oberhausen

01.01.2016
bis
30.06.2019
plugin
plugin

plugin

plugin - Derik-Baegert-Gesellschaft e.V., - Hamminkeln

Schloss Ringenberg

Hamminkeln

11.02.2016
bis
26.03.2017
Poesia de Venetia
Poesia de Venetia

Poesia de Venetia

Impressionen von Axel Wolff Neben mehr als 60 großformatigen Bildern sind historische Unterlagen zum Karneval in Venedig, originale Masken und Kostüme in der Ausstellung zu sehen. Im kleinen Ausstellungsraum kniet sogar ein Fotograf vor zwei Kostümierten, die sich vor der Kulisse von Venedig dem Publikum präsentieren.

Museum Voswinckelshof

Dinslaken

22.10.2015
bis
01.10.2016
Zwischenraum
Zwischenraum

Zwischenraum

Zwischenraum - Dortmunder U - Ausstellung - Dortmund - Barbara Koch- Dirk Pleyer - Marco Wittkowski

Dortmunder U

Dortmund

30.04.2016
bis
15.01.2017
Fotograf und Kosmopolit – Porträts, Mode, Reportagen.
Fotograf und Kosmopolit – Porträts, Mode, Reportagen.

Fotograf und Kosmopolit – Porträts, Mode, Reportagen.

Pariser Mode, Künstler in Paris, das Leben auf den Straßen und in den Cafés am Montparnasse: das alles hat Willy Maywald fotografiert. Die große Retrospektive zeigt darüber hinaus auch seine Tanz- und Architekturfotografie sowie Reise- und Städtereportagen. Zahlreiche Facetten eines Künstlerlebens des 20. Jahrhunderts spiegeln sich in den rund 300 Schwarzweiß-Bildern: Großstadttreiben und Subkultur, Flucht und Exil, karge Ateliers und Sorgen um den Lebensunterhalt ebenso wie Künstlerfreundschaften und Kunstwerke der Moderne oder avantgardistische Formen in Theater, Tanz und Architektur.

Museum für Kunst und Kulturgeschichte

Dortmund

27.02.2016
bis
31.12.2016
Lichtes Werk
Lichtes Werk

Lichtes Werk

Galerie Schloß Borbeck- Susanne Stähli- Lichtes Werk

STÄDTISCHE GALERIE SCHLOSS BORBECK

Essen

19.10.2016
bis
17.02.2017
Landschaften des Impressionismus
Landschaften des Impressionismus

Landschaften des Impressionismus

Das Licht und seine Wirkung sind zentral für die Maler des Impressionismus. Farben verstehen sie dabei als Träger des Lichts, daher finden sich häufig helle und leuchtende Farben in den Gemälden. Die Landschaftsmalerei bekommt im Impressionismus einen besonderen Stellenwert, lässt sich das Licht hier doch besonders gut darstellen.

Kunstmuseum Gelsenkirchen

Gelsenkirchen

01.09.2014
bis
31.12.2016
Antikenmuseum
Antikenmuseum

Antikenmuseum

Kunstsammlung der RUB Bochum

Bochum

10.12.2016
bis
23.04.2017
„Ich bin eine Kämpferin“
„Ich bin eine Kämpferin“

„Ich bin eine Kämpferin“

Unter dem Titel „Ich bin eine Kämpferin“ widmet sich die Ausstellung im Museum Ostwall im Dortmunder U den verschiedenen Frauenbildern der international bekannten Künstlerin Niki de Saint Phalle (1930-2002). Die Ausstellung mit Skulpturen, Gemälden, Lithographien, Zeichnungen sowie Foto- und Filmmaterial ist vom 10. Dezember 2016 bis 23. April 2017 zu sehen.

Museum Ostwall (U)

Dortmund

05.11.2016
bis
09.04.2017
Artige Kunst
Artige Kunst

Artige Kunst

Das Ausstellungsprojekt setzt sich in kritisch-analytischer Weise mit der Kunstpolitik im Nationalsozialismus auseinander, die für das Selbstbild des Regimes wesentlich war. Der Titel „Artige Kunst“ versteht sich als Gegenbegriff zur diffamierenden NS-Terminologie der „entarteten Kunst“. Gezeigt werden exemplarische Werke der offiziell geduldeten und geförderten Kunst der NS-Zeit, dazu in prägnanter Gegenüberstellung Werke von verfolgten und verfemten Künstlern, die ein differenziertes Gegenbild zur überwiegenden Einfältigkeit der systemkonformen Kunst entwerfen.

Situation Kunst (für Max Imdahl) + Museum unter Tage

Bochum