gefördert durch RAG Stiftung
Städtefilter:
  • Alle Städte
  • Alpen
  • Außerhalb vom Ruhrgebiet
  • Bergkamen
  • Bochum
  • Bottrop
  • Bönen
  • Castrop-Rauxel
  • Dinslaken
  • Dorsten
  • Dortmund
  • Duisburg
  • Essen
  • Fröndenberg
  • Gelsenkirchen
  • Gevelsberg
  • Gladbeck
  • Hagen
  • Hamm
  • Hamminkeln
  • Hattingen
  • Herdecke
  • Herne
  • Herten
  • Holzwickede
  • Hünxe
  • Kamen
  • Lünen
  • Marl
  • Moers
  • Mülheim an der Ruhr
  • Neukirchen-Vluyn
  • Oberhausen
  • Recklinghausen
  • Ruhrgebiet
  • Schwelm
  • Schwerte
  • Selm
  • Unna
  • Waltrop
  • Werne
  • Wesel
  • Witten
  • Xanten
Filter schließen

Tipp der Woche

Erlebt - Gesehen - Gemalt

Galerie Neher, Essen 07.09.2018 - 18.12.2019
Beschreibung

 

Ein unbekanntes Fleckchen Erde in der niedersächsischen Tiefebene, ein kleines Dorf mit Kirche, einigen Häusern und Höfen, ein ernster, hart arbeitender Menschenschlag - das ist Worpswede, bis ein paar leidenschaftliche junge Maler in den 1880er-Jahren in romantischer Sehnsucht nach ländlicher Idylle ihren Weg dorthin finden. Sie erliegen dem Zauber der Landschaft, dem Teufelsmoor mit seinen glutvollen Farben, den saftigen Wiesen und Weiden, den knorrigen Birken und schnurgeraden Moorkanälen, den großen, schwarz-braunen Segeln der Torfkähne und den mächtigen, über das Land hinwegfegenden Wolken. Die ambitionierten Landschaftsmaler und legendären Künstlerpaare - Fritz Mackensen, Hans am Ende, Otto Modersohn und Paula Modersohn-Becker, Heinrich und Martha Vogeler, Fritz Overbeck und Hermine Rohte, die Bildhauerin Clara Rilke-Westhoff - schreiben Geschichte und begründen mit ihren epochemachenden Werken, mit ihrer Symbiose aus Kunst und Leben, den Ruhm der Künstlerkolonie. Ihnen folgen zahlreiche weitere Maler und festigen den Mythos Worpswede, der bis heute eine ungebrochene Faszination ausübt.
   
Erlebt - Gesehen - Gemalt zeigt hochkarätige Zeichnungen und Leinwandarbeiten aus drei Generationen Worpsweder und Fischerhuder Kunst von 1901 bis 1976. Sie spannen den Bogen von den erdfarbenen Ansichten des Teufelsmoors über eine flirrende, impressionistisch geprägte Palette bis zu den expressiven Tendenzen der späten Jahre.
   
Otto Modersohn und Fritz Overbeck als Gründerväter, Lisel Oppel, Udo Peters und Walter Bertelsmann als Protagonisten der zweiten Generation und schließlich Christian Modersohn, der das künstlerische Erbe seines Vaters bis in die 1970er-Jahre hineinführt, werden mit zahlreichen Gemälden vorgestellt. Darstellungen des Moors und seiner Bewohner, die Laternenkinder mit dem atmosphärischen Zauber bunt leuchtender Lampions, exquisite, farblich sensibel nuancierte Stillleben aus Otto Modersohns Spätwerk sowie stimmungsvolle Aquarelle der Wümmelandschaft im Licht des beginnenden Tages oder der nahenden Dämmerung erlauben ein tiefes Eintauchen in die Worpsweder Motivwelt im Wandel der Tages- und Jahreszeiten.


Abbildung: Otto Modersohn, "Moorbrücke", 1941

Adresse

GALERIE NEHER
Kaninenberghöhe 8
45136 Essen

Kontaktdaten

T +49(0 )201 266 990

E info@gallery-neher.com

 

Öffnungszeiten

Dienstag - Freitag: 11:00 - 18:00 Uhr

Und nach Vereinbarung

Erlebt - Gesehen - Gemalt