gefördert durch RAG Stiftung
Städtefilter:
  • Alle Städte
  • Alpen
  • Außerhalb vom Ruhrgebiet
  • Bergkamen
  • Bochum
  • Bottrop
  • Bönen
  • Castrop-Rauxel
  • Dinslaken
  • Dorsten
  • Dortmund
  • Duisburg
  • Essen
  • Fröndenberg
  • Gelsenkirchen
  • Gevelsberg
  • Gladbeck
  • Hagen
  • Hamm
  • Hamminkeln
  • Hattingen
  • Herdecke
  • Herne
  • Herten
  • Holzwickede
  • Hünxe
  • Kamen
  • Lünen
  • Marl
  • Moers
  • Mülheim an der Ruhr
  • Neukirchen-Vluyn
  • Oberhausen
  • Recklinghausen
  • Ruhrgebiet
  • Schwelm
  • Schwerte
  • Selm
  • Unna
  • Waltrop
  • Werne
  • Wesel
  • Witten
  • Xanten
Filter schließen
IN 3 TAGEN
22
Freitag
KARL FRED DAHMEN -  Das Prinzip Landschaft

KARL FRED DAHMEN - Das Prinzip Landschaft

Karl Fred Dahmen ist der große Unbekannte unter den Pionieren der deutschen Nachkriegs-kunst. Der Maler und Objektkünstler, eine der prägenden Figuren des deutschen Informel, wäre 2017 einhundert Jahre alt geworden. Aus diesem Anlass zeigen das MKM und das Leopold-Hoesch-Museum die bislang umfangreichste Retrospektive des Künstlers. Zu sehen sind Gemälde, Collagen, Objektkästen und Installationen, mit denen der Documenta-Teilnehmer Dahmen einen grundlegenden künstlerischen Neuanfang nach der Zäsur durch das Dritte Reich verfolgte.

MKM Museum Küppersmühle für Moderne Kunst

Duisburg

IN 5 TAGEN
24
Sonntag
Axel Hütte. Frühwerk

Axel Hütte. Frühwerk

"Axel Hütte, 1951 in Essen geboren und seit langem in Düsseldorf und Berlin lebend, ist heute einer der bekanntesten deutschen Fotografen, dessen Werk über die Jahre national und international bekannt geworden ist. Die für das Josef Albers Museum Quadrat geplante Ausstellung wird trotzdem den Charakter einer Premiere haben, konzentriert sie sich doch ausschließlich auf die ersten 15 Jahre der Arbeit des Fotografen, die Zeit vom Ende der 1970er Jahre bis etwa 1992. Dieses Frühwerk, das bis heute nur wenig bekannt geworden ist, war mit seinen Fragestellungen sehr einflussreich und hat eine Reihe anderer Fotografen derselben Generation, wie Andreas Gursky, Thomas Ruff oder Thomas Struth, in unterschiedlicher Weise geprägt."

Josef Albers Museum Quadrat

Bottrop

24
Sonntag
Fern der großen Städte. Expressionismus der 1920er-Jahre

Fern der großen Städte. Expressionismus der 1920er-Jahre

In den 1920er-Jahren veränderte sich die künstlerische Ausdrucksweise der ehemaligen Brücke-Expressionisten. Eine Beruhigung und Klärung der Form ist ebenso zu bemerken wie der Rückzug in ländliche Regionen und/oder eine intensive Reisetätigkeit. Die Sehnsucht nach einem einfachen Leben in Einklang mit der Natur und nach privatem Glück bestimmt besonders in den 1920er-Jahren die Wahl der Motive. Im Sinne des Expressionismus entwickelten wiederum jüngere Künstler ihr Werk. Über eine expressive Formensprache suchten sie ihrem inneren Erleben in Porträts, Interieurs, Landschaften und Stillleben Gestalt und Form zu verleihen.

Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr

Mülheim an der Ruhr

24
Sonntag
Mordillo - The Very Optimistic Pessimist

Mordillo - The Very Optimistic Pessimist

Guillermo Mordillo, 1932 in Buenos Aires geboren, setzt seine kugeligen Figuren seit Jahrzehnten pointiert ins Bild und fächert die Themen dabei weit auf: Menschen mit ihren kleinen Besonderheiten werden liebevoll in Szene gesetzt, die Liebe mit ihren Irrungen und Wirrungen, Tiere mit menschlichen Eigenschaften, Fußball und Golf sowie politische Motive finden Einzug in die oft surrealen Welten des Zeichners.

LUDWIGGALERIE Schloss Oberhausen

Oberhausen

IN 10 TAGEN
29
Freitag
Niklaus Troxler. Jazz’n’more – Plakate

Niklaus Troxler. Jazz’n’more – Plakate

Niklaus Troxler (*1947) ist vor allem für seine Jazz-Plakate bekannt. Zunächst entstanden diese für sein Festival im schweizerischen Willisau, doch schon bald war er gefragter Bildgeber der gesamten (Free-Jazz) Szene. Seine Arbeiten sind zumeist kraft voll und unverwechselbar – und das trotz ständiger Variationen in Form, Farbe und Typografie.

MUSEUM FOLKWANG

Essen

29
Freitag
Catharina van Eetvelde - Ilk

Catharina van Eetvelde - Ilk

Catharina van Eetvelde (*1967) greift in ihrem vielschichtigen Werk Formelemente wissenschaftlicher lllustrationen auf. Kontrastierend kombiniert van Eetvelde ihre Zeichnungen mit Textfragmenten und Fotografien, aber auch mit dreidimensionalen Objekten, und wirft Fragen nach der Repräsentation von Natur und nach der Produktion von Wissen auf.

MUSEUM FOLKWANG

Essen

IN 11 TAGEN
30
Samstag
Auf Augenhöhe / eye-to-eye

Auf Augenhöhe / eye-to-eye

Die Auseinandersetzung mit dem eigenen Ich, dem Status als Künstlerin oder Künstler, die Reflexion der eigenen Herkunft oder der eigenen Biografie stehen im Zentrum der geplanten Ausstellung. Die Künstlerinnen und Künstler setzen sich dabei in unterschiedlichsten Gattungen mit dieser Thematik auseinander. Mal steht ein direkter Bezug zu eigenen Person, mal mehr allgemeine Fragen der Identität im Mittelpunkt der Arbeiten. Dabei dreht sich die Frage immer um eine Selbstreflexion des eigenen Status, der Stand im Leben, der geprägt ist durch Herkunft, Geschlecht, Beruf, soziales Umfeld, etc..

Kunstmuseum Bochum

Bochum

IN 12 TAGEN
01
Sonntag
HEIKE KATI BARATH - MAL

HEIKE KATI BARATH - MAL

Bekannt wurde Heike Kati Barath mit ihren monumentalen realistischen Malereien von Heranwachsenden, die in entwaffnender Frontalität und reduktiver – mithin comichafter – Figurenzeichnung gesellschaftliche Codices entlarven und mittels feiner Andeutungen Psychogramme liefern. Zugleich zitiert Barath auf subtile, malerisch höchst nuancierte Weise Werke aus der Kunstgeschichte und Szenen der Filmgeschichte. Neben ihren Malereien, teils mit aufgesetzten Konturen mit Acrylfugendichter, hat sie Wandmalereien, Installationen, Objekte und Zeichnungen geschaffen, mit denen sie dem traditionellen Sujet der menschlichen Figur eine bemerkenswerte Aktualität verleiht.

Museum Ostwall (U)

Dortmund

01
Sonntag
... ganz meine Natur ...

... ganz meine Natur ...

Im Rahmen der Ausstellungsreihe zum 40-jährigen Bestehen der ARKA Kulturwerkstatt zeigt Maria Wuch eigene Werke aus den Bereichen Malerei, Fotografie, Fotografik und Objekt.

Arka Kulturwerkstatt

Essen