gefördert durch RAG Stiftung
Städtefilter:
  • Alle Städte
  • Alpen
  • Außerhalb vom Ruhrgebiet
  • Bergkamen
  • Bochum
  • Bottrop
  • Bönen
  • Castrop-Rauxel
  • Dinslaken
  • Dorsten
  • Dortmund
  • Duisburg
  • Essen
  • Fröndenberg
  • Gelsenkirchen
  • Gevelsberg
  • Gladbeck
  • Hagen
  • Hamm
  • Hamminkeln
  • Hattingen
  • Herdecke
  • Herne
  • Herten
  • Holzwickede
  • Hünxe
  • Kamen
  • Lünen
  • Marl
  • Moers
  • Mülheim an der Ruhr
  • Neukirchen-Vluyn
  • Oberhausen
  • Recklinghausen
  • Ruhrgebiet
  • Schwelm
  • Schwerte
  • Selm
  • Unna
  • Waltrop
  • Werne
  • Wesel
  • Witten
  • Xanten
Filter schließen

European Soundart Award

Ort >

Marl

Genre >

Klangkunst

Einsendeschluss >

Wird in Kürze bekannt gegegeben

BESCHREIBUNG

Der deutsche Klangkunst-Preis wurde seit seiner Gründung im Jahr 2002 an künstlerische Arbeiten verliehen, die sich in ihrer Ausrichtung gezielt mit raumbezogenen Klang- und Formschöpfungen befassen. Neben der künstlerischen Qualität ist vor allem auch die überzeugende akustische und plastische Formsicherheit ein Kriterium der Beurteilung. Der European Soundart Award wird sich der Aufgabe widmen, die Weiterentwicklung der Gattung Klangkunst durch die Realisierung neu erarbeiteter künstlerischer Konzepte anzuregen und zu unterstützen. Gleichzeitig wird durch eine kritische Beobachtung versucht, die weitere Entwicklung des Genres zu analysieren, zu verfolgen und zu hinterfragen, wobei es ein weiteres Ziel des Preises ist, der Klangkunst einen größeren Stellenwert in der Rezeption und im Ausstellungswesen der Kunst zu geben. Der European Soundart Award wurde seit seinen Anfängen als Deutscher Klangkunst-Preis an künstlerische Arbeiten verliehen, die sich in ihrer Ausrichtung gezielt mit raumbezogenen Klang- und Formschöpfungen befassen. Neben der künstlerischen Qualität ist vor allem auch die überzeugende akustische und plastische Formsicherheit ein Kriterium der Beurteilung. Für die ausgewählten Werke der Klang- wie auch der Videokunst gilt gleichermaßen, dass ihr idealer Präsentationsort der museale Raum ist, nicht der Konzertsaal oder der Kinoraum. Formal bedeutet Raumbezug die Vermeidung linearer Erzählstrukturen und eine andere zeitliche Struktur, etwa durch einen Loop. Daher sind auch klassische Einkanal-Videos auf dem Monitor oder als Projektion weiterhin denkbar, aber es wurden vor allem Mehrkanal-Installationen bis hin zu mit zusätzlichen Materialien erweiterten Installationen für die Wettbewerbe eingereicht.

PREISE

5.000 Euro (exklusive technisches Equipment) für den Ankauf einer Arbeit für die Sammlung des Skulpturenmuseums Glaskasten Marl.