gefördert durch RAG Stiftung
Städtefilter:
  • Alle Städte
  • Alpen
  • Außerhalb vom Ruhrgebiet
  • Bergkamen
  • Bochum
  • Bottrop
  • Bönen
  • Castrop-Rauxel
  • Dinslaken
  • Dorsten
  • Dortmund
  • Duisburg
  • Essen
  • Fröndenberg
  • Gelsenkirchen
  • Gevelsberg
  • Gladbeck
  • Hagen
  • Hamm
  • Hamminkeln
  • Hattingen
  • Herdecke
  • Herne
  • Herten
  • Holzwickede
  • Hünxe
  • Kamen
  • Lünen
  • Marl
  • Moers
  • Mülheim an der Ruhr
  • Neukirchen-Vluyn
  • Oberhausen
  • Recklinghausen
  • Ruhrgebiet
  • Schwelm
  • Schwerte
  • Selm
  • Unna
  • Waltrop
  • Werne
  • Wesel
  • Witten
  • Xanten
Filter schließen
Kunst am Bau

& so weiter

Bochum

Künstler >

Lawrence Weiner

Entstehungsjahr >

2010

Material >

geätzter Schriftzug auf Glasfenster

Maße >

o.M.

PROJEKTBESCHREIBUNG

Lawrence Weiner (*1942): & so weiter ... , 2010, geätzter Schriftzug auf Glasfenster, Ruhr-Universität Bochum, Bochum.

2010 verewigte sich der Konzeptkünstler Lawrence Weiner an der Ruhr-Universität Bochum mit einem in die Glasfassade geätzten Schriftzug. Die großformatige Installation zeigt zweimal die Worte & so weiter ... im Eingangsbereich des ID Gebäudes. Die Schriftzüge erstrecken sich über fünf Fensterelemente und wurden sowohl seitenrichtig als auch spiegelverkehrt angebracht, so dass sie von innen wie von außen gleichermaßen zu lesen sind. Die weiße Schriftfarbe hebt sich kontrastreich von den dunklen Fensterfronten ab und stellt  zugleich eine Verbindung zwischen der hellen Gebäudefassade und den auf dem Vorplatz eingesetzten Betonplatten her.

„Die Wort- beziehungsweise Zeichenfolge, die im alltäglichen Sprach- und Schriftgebrauch meist die unbegrenzte Fortsetzbarkeit von Aufzählungen zum Ausdruck bringt, ist hier zum scheinbar bezuglosen, autonomen Statement geworden“. (Schulte: 2012. S. 204.) Bei genauerer Betrachtung der Gebäudereihungen der Ruhr-Universität Bochum lässt sich in dem zunächst kontextlos wirkenden Satzfragment jedoch eine Bezugnahme auf die alphabetische Nummerierung der Gebäude erkennen. Das Gebäude, an dem die Installation angebracht ist, gehört zur Reihe der I-Gebäude (Ingenieurwissenschaft) und stellt die letzte „alphabetische“ Erweiterung der insgesamt vier Gebäude umfassenden Gruppe dar. „Es mag zunächst paradox erscheinen, daß Arbeiten, die ihre Interpretation oft aus dem Kontext von Ort und Zeit erhalten, in dem sie wahrgenommen werden, dennoch nicht durch ihn bestimmt sind.“ (Fietzek: 1991. S. 11.) In diesem Zusammenhang verdeutlicht & so weiter ... die potentiell unendlichen Anreihungsoptionen der Universitätsgebäude sowie die damit einhergehende Unerschöpflichkeit der Wissenschaft. Lawrence Weiner wurde 1942 in New York geboren und nahm eine zentrale Rolle in der Weiterentwicklung der Konzeptkunst ein, wobei er traditionelle Wahrnehmungen von Kunst in Frage stellte und sich vom künstlerischen Objekt wegbewegte, um praktische Erfahrungen in den Fokus zu rücken. (Vgl. http://www.moma.org/collection/artist.php?artist_id=6288 )

Autorin: Linda Klunk

STANDORT

Universitätsstraße 150
44801 Bochum

BILDNACHWEIS

© VG BILD-KUNST, BONN 2014, Fotograf: Thorsten Koch

BESITZ

Im Besitz der Ruhr-Universität Bochum.

LITERATUR

Fietzek, Gerti: Lawrence Weiner. Sprache und die Materialien, auf die sie sich beziehen. In: Romain, Lothar/Bluemler, Detlef [Hrsg.]: Künstler. Kritisches Lexikon der Gegenwartskunst. Ausgabe 15. München 1991.
Schulte, Maria: Lawrence Weiner. In: Smerling, Walter/Ullrich, Ferdinand [Hrsg.]: Public Art Ruhr. Die Metropole Ruhr und die Kunst im öffentlichen Raum. Köln 2012. S. 204.
http://www.moma.org/collection/artist.php?artist_id=6288