gefördert durch RAG Stiftung
Städtefilter:
  • Alle Städte
  • Alpen
  • Außerhalb vom Ruhrgebiet
  • Bergkamen
  • Bochum
  • Bottrop
  • Bönen
  • Castrop-Rauxel
  • Dinslaken
  • Dorsten
  • Dortmund
  • Duisburg
  • Essen
  • Fröndenberg
  • Gelsenkirchen
  • Gevelsberg
  • Gladbeck
  • Hagen
  • Hamm
  • Hamminkeln
  • Hattingen
  • Herdecke
  • Herne
  • Herten
  • Holzwickede
  • Hünxe
  • Kamen
  • Lünen
  • Marl
  • Moers
  • Mülheim an der Ruhr
  • Neukirchen-Vluyn
  • Oberhausen
  • Recklinghausen
  • Ruhrgebiet
  • Schwelm
  • Schwerte
  • Selm
  • Unna
  • Waltrop
  • Werne
  • Wesel
  • Witten
  • Xanten
Filter schließen
Klangkunst

Umlauf

Marl​

Entstehungsjahr >

2002

Material >

ungenutztes Kneipp-Becken, 8 Aluminiumscheiben, Elektrik

Maße >

Höhe: 100 cm, Ø 640 cm

PROJEKTBESCHREIBUNG

Alexander Rüdiger Titz: Umlauf, 2002, ungenutztes Kneipp-Becken, 8 Aluminiumscheiben, Elektrik, Höhe: 100 cm, Ø 640 cm, Skulpturenmuseum Glaskasten, Marl.

Alexander Rüdiger Titz ist Preisträger des Deutschen Klangkunst-Preises 2002. Für seine Klanginstallation Umlauf hat Alexander Rüdiger Titz das seit Jahren ungenutzte Kneippbecken am Marler City-See als Ausgangspunkt gewählt. Die Installation wird aus acht gleichen, kreisförmigen Elementen gebildet, bestehend aus jeweils einer Aluminiumplatte mit darunter befindlichen Lautsprechern, die auf dem ehemaligen Handlauf des Beckens befestigt sind. Die elektronische Steuerung und die Wiedergabegeräte der Installation befinden sich im Skulpturenmuseum. Die Klangwiedergabe der vom Künstler aufgenommenen Geräusche, die beim Überstreichen des Stahlzaunes entstanden, unterliegt zeitlichen Zufallsoperationen, so dass die Installation nicht ununterbrochen dieselben Klänge abgibt. Zusammen mit der umgebenden Konstruktion weist die Arbeit mehrere Bedeutungszusammenhänge auf: die spiegelnden Oberflächen nehmen Bezug auf die Wasseroberfläche des Sees, die konzentrische Konstruktion erinnert an die Steinkreise jungsteinzeitlicher Kultstätten, der Grundriss weist zusammen mit dem Titel Bezüge zu Planetendarstellungen auf, der Klang lässt Assoziationen zum Kinderkarussell oder Roulette zu. Ein verlassener Ort wird wiederbelebt und mit neuen Bedeutungen aufgeladen.

Autor: Karl-Heinz Brosthaus

STANDORT

Skulpturenmuseum Glaskasten, am Ufer des City Sees
Creiler Platz 1
45768 Marl

BILDNACHWEIS

© VG Bild-Kunst, Bonn 2018, Foto: kunstgebiet.ruhr

BESITZ

Im Besitz des Skulpturenmuseums Glaskasten, Marl.