gefördert durch RAG Stiftung
Städtefilter:
  • Alle Städte
  • Alpen
  • Außerhalb vom Ruhrgebiet
  • Bergkamen
  • Bochum
  • Bottrop
  • Bönen
  • Castrop-Rauxel
  • Dinslaken
  • Dorsten
  • Dortmund
  • Duisburg
  • Essen
  • Fröndenberg
  • Gelsenkirchen
  • Gevelsberg
  • Gladbeck
  • Hagen
  • Hamm
  • Hamminkeln
  • Hattingen
  • Herdecke
  • Herne
  • Herten
  • Holzwickede
  • Hünxe
  • Kamen
  • Lünen
  • Marl
  • Moers
  • Mülheim an der Ruhr
  • Neukirchen-Vluyn
  • Oberhausen
  • Recklinghausen
  • Ruhrgebiet
  • Schwelm
  • Schwerte
  • Selm
  • Unna
  • Waltrop
  • Werne
  • Wesel
  • Witten
  • Xanten
Filter schließen
Skulpturen

Walkway and Tower

Recklinghausen

Künstler >

Tadashi Kawamata

Entstehungsjahr >

2010

Material >

Holz und Stahl

Maße >

Turm: Höhe: 12 m, Ø 6 m, Steg: ca. 120 x 2 m

PROJEKTBESCHREIBUNG

In Recklinghausen-Suderwich steht der begehbare Turm, den man durch seinen dazugehörigen Fußweg erreicht. Walkway and Tower ist im Rahmen der Kunsttriennale EMSCHERKUNST, die den Wandel der Emscher vom Abwasserkanal zum sauberen Gewässer begleitet. (Vgl. Stemplewski: 2010. S. 19.) Die oktogonale Form des Turms wird aus senkrecht angeordneten, teilweise lose erscheinenden Holzpaneelen gehalten. Die architektonische Form mutet zunächst wehrhaft an, wobei dieser Eindruck aufgrund des verwandten Materials wieder aufgelöst wird. Der Turm ist nicht in Beton gegossen, sondern wurde aus losen Holzpaneelen errichtet, die jederzeit auseinander zu fallen scheinen, um so vielleicht im Jahr 2020 gemeinsam mit der angrenzenden Baustelle verschwinden zu können.

Das obere Drittel des Turmes ist als Aussichtsplattform gestaltet. Zu allen Seiten geöffnet und in der Breite die Grundform überragend, gibt sie dem Betrachter die Möglichkeit einen 360-Grad-Blick auf die umgebende Landschaft zu werfen. Vom begehbaren Turm wird der Betrachterblick automatisch für die Geschehnisse und den Wandel in der Landschaft sensibilisiert und kann – von hölzernen Streben gerahmt – wahrgenommen werden. Der Blick in das Umland offenbart zunächst keine pittoreske Szenerie, vielmehr soll dazu angeregt werden, innezuhalten und einen Blick auf bisher nicht bewusst Wahrgenommenes zu werfen. Da Landschaft erst sichtbar wird, wenn sie als Ausschnitt dargestellt bzw. als Ausschnitt wahrgenommen wird, bietet der Turm mit seiner Plattform ideale Voraussetzungen dafür, Landschaft wahrzunehmen. Da das umliegende Areal zurzeit noch hauptsächlich durch Baustellen in Bezug auf die Renaturierung der Emscher strukturiert ist, ermöglicht der Turm eine Sicht auf den sich vollziehenden Wandel. Die Lage des Turmes mit seinem dazugehörigen Fußweg macht in diesem Gebiet am Rande der Emscher zuvor unbegangene Wege begehbar und soll auch zukünftig dazu aufrufen, Orte wie diesen zu beleben und zu

Tadashi Kawamata: Walkway and Tower, 2010, begehbare Skulptur, Holz und Stahl, Turm: H.:1200 cm, Ø 600 cm; Steg: 1200 x 200cm, Recklinghausen-Suderwich, am Kanal, Anhöhe am Emscherradweg.
nutzen.


Autorin: Linda Schmitz

STANDORT

Emschertalweg
45565 Recklinghausen

BILDNACHWEIS

© Tadashi Kawamata, Fotograf: Andreas Ren

BESITZ

Im Besitz der Emschergenossenschaft.

LITERATUR

Stemplewski, Jochen: Die Emscher-Insel. Kernland des Reviers und Bühne der EMSCHERKUNST.2010. In: Matzner, Florian/Petzinka, Karl-Heinz/ Stemplewski, Jochen [Hrsg.]: EMSCHERKUNST.2010. Eine Insel für die Kunst. Ostfildern 2010.

Neuner, Florian: Tadashi Kawamata. In: Matzner, Florian/Petzinka, Karl-Heinz/ Stemplewski, Jochen [Hrsg.]: EMSCHERKUNST.2010. Eine Insel für die Kunst. Ostfildern 2010. S. 57-62.

LINKS

Homepage des Künstlers: www.tk-onthetable.com 
www.emscherkunst.de