gefördert durch RAG Stiftung
Städtefilter:
  • Alle Städte
  • Alpen
  • Außerhalb vom Ruhrgebiet
  • Bergkamen
  • Bochum
  • Bottrop
  • Bönen
  • Castrop-Rauxel
  • Dinslaken
  • Dorsten
  • Dortmund
  • Duisburg
  • Essen
  • Fröndenberg
  • Gelsenkirchen
  • Gevelsberg
  • Gladbeck
  • Hagen
  • Hamm
  • Hamminkeln
  • Hattingen
  • Herdecke
  • Herne
  • Herten
  • Holzwickede
  • Hünxe
  • Kamen
  • Lünen
  • Marl
  • Moers
  • Mülheim an der Ruhr
  • Neukirchen-Vluyn
  • Oberhausen
  • Recklinghausen
  • Ruhrgebiet
  • Schwelm
  • Schwerte
  • Selm
  • Unna
  • Waltrop
  • Werne
  • Wesel
  • Witten
  • Xanten
Filter schließen
Skulpturen

Eine andere Generation

Recklinghausen

Künstler >

Raffael Rheinberg

Entstehungsjahr >

2000

Material >

recyceltes Reifenmaterial, 40-teilig

Maße >

Ø je ca. 50 cm, Gesamtmaß ca. 7 x 40 m

PROJEKTBESCHREIBUNG

Raffael Rheinsberg (*1943): Eine andere Generation, 2000, recyceltes Reifenmaterial, 40-teilig, Ø je ca. 50 cm, Gesamtmaß ca. 7 x 40 m, Foyer der Westfälischen Hochschule, August-Schmidt-Ring Recklinghausen.

40 einzelne Gummielemente sind an der Sichtbetonwand im Foyer der Westfälischen Hochschule in jeweils fünf Reihen mit acht Einzelelementen angebracht worden. Sie sind das Ergebnis des Kunst-am-Bau-Wettbewerbs für das neue Gebäude, den der Berliner Künstler Raffael Rheinsberg gewann. (Vgl. Burchardt: 2012, S. 152). Der Künstler sammelt für seine Werke Materialien, die er zumeist auf Spaziergängen findet und die Spuren menschlicher Arbeit in sich tragen. So fand er auch die Gummiobjekte für dieses Kunstwerk, welche alle dreifach durchlöchert sind, dabei jedoch unterschiedliche strukturelle Ausformungen aufweisen (Vgl. ebd.). Die mitunter maskenhaft wirkenden Objekte tragen die Geschichte menschlicher Arbeit in sich, denn sie dienten den Fischern auf den Faröer-Inseln zum Beschweren der Fangnetze und waren zuvor bereits Teile der Reifen von Kippladern aus den dortigen Granit-Steinbrüchen (Vgl. ebd.). Die zur Präsentation gewählte strenge Feldform findet sich häufig bei den Werken von Rheinsberg. Sie schafft eine strukturelle Einheit und lässt dem Betrachter gleichzeitig Raum für die individuelle Betrachtung der einzelnen Objekte. Die mehrfache Wiederverwendung der Gummiobjekte und der Titel deuten auf die unterschiedlichen Spuren hin, welche durch die Menschen an diesen Objekten hinterlassen wurden. (Vgl. ebd.). Der Standort in der Hochschule, insbesondere mit dem Wissen über die dort gelehrten Fächer (Chemie und Materialtechnik), deuten einen weiteren Bezug zum Werk an (Vgl. ebd.).

Autorin: Christa Appel

STANDORT

Westfälische Hochschule Recklinghausen
August-Schmidt-Ring 10
45665 Recklinghausen

BILDNACHWEIS

© VG BILD-KUNST, BONN 2014, Fotograf: kunstgebiet.ruhr, Andreas Ren

BESITZ

Im Besitz des Landes NRW.

LITERATUR

Kunst und Bau.1998-2007. Herausgegeben vom Ministerpräsidenten des Landes Nordrhein-Westfalen, Gelsenkirchen 2007. S. 82.

Thomas Buchardt: Raffael Rheinsberg. Eine andere Generation. In: Ullrich, Ferdinand und Smerling, Walter [Hrsg.]: Public Art Ruhr. Die Metropole Ruhr und die Kunst im öffentlichen Raum. Köln 2012. S. 152.

Ullrich, Ferdinand [Hrsg.]: Raffael Rheinsberg. Der Kreislauf der Dinge. Köln 1995.