gefördert durch RAG Stiftung
Städtefilter:
  • Alle Städte
  • Alpen
  • Außerhalb vom Ruhrgebiet
  • Bergkamen
  • Bochum
  • Bottrop
  • Bönen
  • Castrop-Rauxel
  • Dinslaken
  • Dorsten
  • Dortmund
  • Duisburg
  • Essen
  • Fröndenberg
  • Gelsenkirchen
  • Gevelsberg
  • Gladbeck
  • Hagen
  • Hamm
  • Hamminkeln
  • Hattingen
  • Herdecke
  • Herne
  • Herten
  • Holzwickede
  • Hünxe
  • Kamen
  • Lünen
  • Marl
  • Moers
  • Mülheim an der Ruhr
  • Neukirchen-Vluyn
  • Oberhausen
  • Recklinghausen
  • Ruhrgebiet
  • Schwelm
  • Schwerte
  • Selm
  • Unna
  • Waltrop
  • Werne
  • Wesel
  • Witten
  • Xanten
Filter schließen
Malerei

Wandarbeit (ohne Titel)

Gelsenkirchen

Entstehungsjahr >

1994/95

Material >

20 Baumwollquadrate, dunkelrot und weiß eingefärbt, in zehn Zementputz-Feldern

Maße >

je 5 x 5 cm

PROJEKTBESCHREIBUNG

Andreas Karl Schulze: Wandarbeit (ohne Titel), 1994/95, 20 Baumwollquadrate, je 5 x 5 cm, dunkelrot und weiß eingefärbt, in zehn Zementputz-Feldern, Landesbehördenhaus, Bochumer Straße 86, Gelsenkirchen.

In dem ehemaligen Verwaltungsgebäude der Gußstahlwerke Thyssen, welches noch bis 1984 in Betrieb war, ist heute das Arbeitsgericht der Stadt Gelsenkirchen untergebracht.

Zur Neugestaltung der imposanten Eingangshalle des Gebäudes mit neoklassizistischen Formen hat der Künstler Andreas Karl Schulze seine Wandarbeit installiert. Über den geradlinigen Arkadenbögen des Erdgeschosses befinden sich blank verputze längsrechteckige Felder, die ursprünglich Darstellungen der Elemente und Erdteile präsentierten (Vgl. Ausst.-Kat. Andreas Karl Schulze. Kunstverein Arnsberg 1992). Heute hat Schulze im modernen Kontrast zu den damaligen handwerklichen Bezügen diese Felder weiß verputzt und darin kleine Stoffquadrate von unterschiedlichen Farben angebracht. Deren Anordnung auf jedem Feld variiert ebenso wie deren Anzahl.

Die Quadrate scheinen zufällig platziert und bergen eine strukturelle Einheit durch die konstant wiederholte Form. (Vgl. Carina Plath in: Ausst.-Kat. Kloster Bentlage, 2009, zit. nach: http://www.galerie-januar.de/ausstellungen/archiv/2014-2010/). Gleichzeitig zeigen sie in der Variation der Anordnung eine Offenheit und sind durch die Gegenstandslosigkeit ohne zu vermittelnden Inhalt.

In jeden Fall erfordern die Arbeiten Schulzes einen achtsamen Betrachter, da sie sich durch ihren scheinbar zufälligen Charakter zunächst einer oberflächigen Aufmerksamkeit entziehen.

Autorin: Miryam Grabke

STANDORT

Landesbehördenhaus
Bochumer Straße 86
45886 Gelsenkirchen

BILDNACHWEIS

© Andreas Karl Schulze, Fotograf: Andreas Ren

BESITZ

© Andreas Karl Schulze, Fotograf: Andreas Ren

LITERATUR

Ausst.-Kat. Andreas Karl Schulze. Flatlikekeepingism. Kloster Bentlage, Rheine 2009. Köln 2009.

Ausst.-Kat. Andreas Karl Schulze. Kunstverein Arnsberg 1992. Arnsberg 1992.

Ullrich, Ferdinand: Wandarbeit, ohne Titel [1994/95]. Arbeit für das Arbeitsgericht in Gelsenkirchen, Lichthalle des Behördenhauses, Köln 1995.