gefördert durch RAG Stiftung
Städtefilter:
  • Alle Städte
  • Alpen
  • Außerhalb vom Ruhrgebiet
  • Bergkamen
  • Bochum
  • Bottrop
  • Bönen
  • Castrop-Rauxel
  • Dinslaken
  • Dorsten
  • Dortmund
  • Duisburg
  • Essen
  • Fröndenberg
  • Gelsenkirchen
  • Gevelsberg
  • Gladbeck
  • Hagen
  • Hamm
  • Hamminkeln
  • Hattingen
  • Herdecke
  • Herne
  • Herten
  • Holzwickede
  • Hünxe
  • Kamen
  • Lünen
  • Marl
  • Moers
  • Mülheim an der Ruhr
  • Neukirchen-Vluyn
  • Oberhausen
  • Recklinghausen
  • Ruhrgebiet
  • Schwelm
  • Schwerte
  • Selm
  • Unna
  • Waltrop
  • Werne
  • Wesel
  • Witten
  • Xanten
Filter schließen
Lichtkunst

Monochromatic Red and Blue

Essen

Entstehungsjahr >

1999

Material >

rote LED-Leuchten, Laternen mit blauen LED-Leuchten

Maße >

ohne maße

PROJEKTBESCHREIBUNG

Einst wurden 304 Koksöfen auf dem Gelände der Kokerei Zollverein betrieben, die bei Temperaturen von über 1000 Grad Celsius Kokskohle zu Koks veredelten. Zur aktiven Zeit der Kokerei von 1961 bis 1993 war der Arbeitsalltag an diesem Ort von enormer Hitze und Lärm geprägt.

Seit 1999 wird die Ofenreihe der stillgelegten Kokerei bei Dunkelheit in ein warmes, monochromes Licht gehüllt, das die einstige Hitze während der Produktion zumindest visuell erfahrbar macht. Ringe aus LED-Lichtpunkten, die an den Schornsteinen montiert sind und in Intervallen an- und ausgeschaltet werden, sorgen für die monochrome Lichtstimmung.

Im Kontrast zum warmen, tiefen Rot säumen Laternen die Betriebsstraße, die ein kühles, blaues Licht verströmen. Die Wasseroberfläche des ehemaligen Druckmaschinengleis spiegelt sich nicht nur das rote Licht wider, sondern sorgt auch für Lichtreflexe auf den Ofenbatterien. (Vgl. Petra Becker: Jonathan Speirs und Mark Major. Monochromatic Red and Blue. In: Stiftung Zollverein [Hrsg.]: Kunstführer Zollverein. Essen 2011. S. 50-56. Hier: S. 52.)

Dieser Reflektions-Effekt ist ein wichtiges Gestaltungselement in der Lichtinstallation „Monochromatic Red and Blue“ der beiden aus England stammenden Lichtarchitekten Jonathan Speirs und Marc Major, die den bewussten Kontrast von Rot und Blau als Reminiszenz an die industrielle Vergangenheit des Ortes inszenieren und so auch einen Moment der Koksproduktion aufgreifen: Nachdem die Kokskohle bei glühender Hitze in den Öfen zu Koks veredelt wurde, löschte man diese  in den Kühltürmen ab. (Vgl. Ebd.)

Jonathan Speirs und Marc Major: Monochromatic Red and Blue, 1999, rote LED-Leuchten, Laternen mit blauen LED-Leuchten, Kokerei Zollverein.

Autorin: Katharina Kemper

STANDORT

Arendahls Wiese 176
45141 Essen

BILDNACHWEIS

© Jonathan Speirs und Marc Major, Fotografen: Jochen Tack, Stiftung Zollverein, Frank Vinken, Stiftung Zollverein, Thomas Willemsen, Stiftung Zollverein

BESITZ

Im Besitz der Stiftung Zeche Zollverein

LITERATUR

Petra Becker: Jonathan Speirs und Mark Major. Monochromatic Red and Blue. In: Stiftung Zollverein [Hrsg.]: Kunstführer Zollverein. Essen 2011. S. 50-56.