gefördert durch RAG Stiftung
Städtefilter:
  • Alle Städte
  • Alpen
  • Außerhalb vom Ruhrgebiet
  • Bergkamen
  • Bochum
  • Bottrop
  • Bönen
  • Castrop-Rauxel
  • Dinslaken
  • Dorsten
  • Dortmund
  • Duisburg
  • Essen
  • Fröndenberg
  • Gelsenkirchen
  • Gevelsberg
  • Gladbeck
  • Hagen
  • Hamm
  • Hamminkeln
  • Hattingen
  • Herdecke
  • Herne
  • Herten
  • Holzwickede
  • Hünxe
  • Kamen
  • Lünen
  • Marl
  • Moers
  • Mülheim an der Ruhr
  • Neukirchen-Vluyn
  • Oberhausen
  • Recklinghausen
  • Ruhrgebiet
  • Schwelm
  • Schwerte
  • Selm
  • Unna
  • Waltrop
  • Werne
  • Wesel
  • Witten
  • Xanten
Filter schließen
Kunst am Bau

Unter Tage

Gelsenkirchen

Entstehungsjahr >

1994

Material >

Emailleplatten

Maße >

o.M.

PROJEKTBESCHREIBUNG

Alfred Schmidt (1930-1997): Unter Tage, 1994 (Konzept 1987), Emailleplatten, o.M., U-Bahnstation Bergwerk Consolidation, Gelsenkirchen.

In dieser U-Bahn-Station bewegt man sich nicht nur unterirdisch, sondern scheinbar unter Tage. Aufgrund der Gestaltung von Alfred Schmidt kann sich der Rezipient hier stellenweise in ein Bergwerk versetzt fühlen.

Von der Treppe herunterkommend bewegt man sich direkt auf einen Schacht zu, aus dem heraus einige Bergmänner zu kommen scheinen. Tatsächlich ist dieses Kunstwerk Unter Tage so an der Wand angebracht, dass Gestaltung und Positionierung diesen Effekt evozieren. Mehrere Emailleplatten bilden ein rechteckiges Bild aus, welches vier Bergmänner zeigt, die in der typischen Berufsbekleidung und teilweise auch mit Grubenlampen auf dem Kopf dargestellt sind. Ihre Körpergrößen variieren, wodurch sie perspektivisch in unterschiedlichen Tiefen des Schachts positioniert erscheinen. Eine männliche Figur in der Mitte bewegt sich, aufgrund von Körperhaltung und Größe, in diesem Moment aus dem Schacht heraus in Richtung Rezipient.

Die unterschiedlichen Graustufen in Kombination mit schwarz-weiß greift Alfred Schmidt in weiteren Emailleplatten auf. Diese sind an den Seitenwänden der U-Bahn Station angebracht und stellen horizontal übereinander verlaufende Farbschichten dar, welche Bezüge zu unterschiedlichen Gesteinsschichten und zur geologischen Situation unter Tage herstellen lassen.

Dass genau diese U-Bahnstation von Alfred Schmidt gestaltet wurde, lässt schon der Name der Haltestelle „Bergwerk Consolidation“ vermuten: Diese befindet sich in unmittelbarer Nähe zur heute stillgelegten Zeche. Alfred Schmidt hat sich über mehrere Jahre intensiv mit dem Berufsalltag der Kumpel auseinander gesetzt und dabei unter Tage gezeichnet, was sich an den verschiedenen Kunstwerken ablesen lässt. Einzelne Arbeitsschritte werden erkennbar und verrußte Gesichter verweisen auf die erschwerten körperlichen Bedingungen. Aber auch die geologischen Aspekte wurden vom Künstler genau untersucht. (Vgl. http://www.gelsenkirchen.de/de/Kultur/Kunst_im_oeffentlichen_Raum/Kunst_im_zugaenglichen_Raum/SchmidtAlfred.asp)

Der konsequente Gebrauch von Schwarz, Weiß und Grau vereinheitlicht seine Arbeit und gibt dabei die Dunkelheit unter Tage wieder, sodass sich ein alltäglicher Moment des U-Bahnfahrens in einen kurzen Ausflug Unter Tage verwandeln kann.

Autorin: Linda Schmitz

STANDORT

U-Bahnstation Bergwerk Consolidation
Marschallstraße 35
45889 Gelsenkirchen

BILDNACHWEIS

© Alfred Schmidt, Fotograf: Andreas Ren

BESITZ

Im Besitz der Stadt Gelsenkirchen.