gefördert durch RAG Stiftung
Städtefilter:
  • Alle Städte
  • Alpen
  • Außerhalb vom Ruhrgebiet
  • Bergkamen
  • Bochum
  • Bottrop
  • Bönen
  • Castrop-Rauxel
  • Dinslaken
  • Dorsten
  • Dortmund
  • Duisburg
  • Essen
  • Fröndenberg
  • Gelsenkirchen
  • Gevelsberg
  • Gladbeck
  • Hagen
  • Hamm
  • Hamminkeln
  • Hattingen
  • Herdecke
  • Herne
  • Herten
  • Holzwickede
  • Hünxe
  • Kamen
  • Lünen
  • Marl
  • Moers
  • Mülheim an der Ruhr
  • Neukirchen-Vluyn
  • Oberhausen
  • Recklinghausen
  • Ruhrgebiet
  • Schwelm
  • Schwerte
  • Selm
  • Unna
  • Waltrop
  • Werne
  • Wesel
  • Witten
  • Xanten
Filter schließen

Peter Strege (*1942)

Dortmund

Geburtsort >

Frankfurt am Main

Peter Strege

KURZ-BIOGRAPHIE

1948-52 Volksschule

1952-59 Gymnasium

1960-61 Werkkunstschule Wiesbaden

seit 1967 Dozententätigkeit an verschiedenen Hochschulen in den Bereichen Ästhetik, Medienwissenschaften und Soziologie

seit 1968 freier Mitarbeiter als Regisseur und Autor bei ZDF (Kennzeichen D), HR (Wirtschaftsredaktion), Südwestfunk (Jugendmagazin Zoom) und WDR (Jugendredaktion: 11 ½, Kulturredaktion: Glashaus)

seit 1974 Leiter der Abteilung „kulturelle Bildung“ an der VHS Dortmund mit Schwerpunkt Kulturarbeit im Betrieb, 10 Jahre auf der Schachtanlage und mit der Belegschaft von „Gneisenau“. (Mit ihnen machte Peter Strege Fotos und eine Ausstellung sowie das Buch „Fast 100 Jahre Gneisenau“. Funktion: kultureller Animateur.)

seit 1982 lebt und arbeitet Peter Strege im ehemaligen Pumpwerk der Emschergenossenschaft in Dortmund-Huckarde

Während der gesamten erwerbstätigen Zeit arbeitete Peter Strege als Künstler und Autor mit Schwerpunkt auf Künstlerbücher. Außerdem erschienen von ihm zahlreiche Fachveröffentlichungen zu den Themen „Medien in der Erwachsenenbildung“ und „künstlerische Sichtweisen im Alltag“.

STUDIUM

1961-1966 Städelschule (staatl. Hochschule für bildende Künste), Frankfurt, Klasse für freie Malerei

1966-1967 Oberseminar Philosophie, Uni Frankfurt

AUSSTELLUNGEN

2002 Bottrop

1988, 1989 Dresden

1987 Dortmund

1979 Geldern

1976 Berlin

1975 Dortmund

1968 Frankfurt-Höchst

1967 Frankfurt, Baden Baden

1965 Oberhausen

1964 London

BILDNACHWEIS

© Peter Strege, Foto: Peter Strege.

LITERATUR

Veröffentlichungen in Fach- und Kulturzeitschriften. u.a. Kürbiskern, Tendenzen. Mitteilungen des DVV, Amos

Bücher/Künstlerbücher, im Selbstverlag erschienen

2001 Wie geht Denken

2012 Das Nachtkraut wächst langsam

2008 Ich weiß es doch auch nicht besser

2007 Sossenschwamm

2005 Das Treffen der Wächter

1968 Circus

1967 Body Bodhidarma

Sonstige

Ausst.-Kat. Leben mit Gneisenau, fast 100 Jahre. Eine Zeche zwischen Dortmund und Lünen. Begleitbuch zur Ausstellung der VHS Dortmund im Museum für Kunst und Kulturgeschichte der Stadt Dortmund vom 12.9. - 26.10.1986. Essen 1986.

Peter Strege: Emscherbramme. Buch & Druckmanufaktur 2006.

Peter Strege: Schweissperlen, Alfreds grünes Gewölbe. Mit Fotografien von Markus Nilling. Dortmund 2008.

Peter Strege: Transformation. Lindbär-Verlag 2008.

Peter Strege: Grün verrohrt. Hrsg. Gunnar Kettler. Bönen 2011.

Darüber hinaus entstanden zwischen 1990 und heute etliche großformatige Unikatbücher in unterschiedlichen Formaten (z.B. Alfred (Eine Geschichte aus der Irrenstadt), Das Lager (auf der Kokerei HANS gab es eine Außenstelle), Emscheralmanach 1, dito 2 und Vorspiel.)

Seit 2003 entsteht rund um die Geschichte der ehemaligen Werft Neptun in Rostock eine umfangreiche großformatige Büchersammlung (bislang 8 Bände: ca. 100 x 70 cm. jew. 50 bis 100 Blatt), die weiterhin fortgesetzt wird.

LINKS

Peter Strege: Emschergedicht 1:

www.emscherplayer.de/playMedia.yum?mediaID=12131

Peter Strege: Emschergedicht Nr. 2

www.emscherplayer.de/playMedia.yum?mediaID=12120

Peter Strege: Emschergedicht Nr. 3:

www.emscherplayer.de/playMedia.yum?mediaID=12108

Von Rostock bis ins Emschertal: Multimedia-Lesung, 13.06.2007, Bottrop-Ebel

www.emscherplayer.de/playMedia.yum?mediaID=12133