gefördert durch RAG Stiftung
Städtefilter:
  • Alle Städte
  • Alpen
  • Außerhalb vom Ruhrgebiet
  • Bergkamen
  • Bochum
  • Bottrop
  • Bönen
  • Castrop-Rauxel
  • Dinslaken
  • Dorsten
  • Dortmund
  • Duisburg
  • Essen
  • Fröndenberg
  • Gelsenkirchen
  • Gevelsberg
  • Gladbeck
  • Hagen
  • Hamm
  • Hamminkeln
  • Hattingen
  • Herdecke
  • Herne
  • Herten
  • Holzwickede
  • Hünxe
  • Kamen
  • Lünen
  • Marl
  • Moers
  • Mülheim an der Ruhr
  • Neukirchen-Vluyn
  • Oberhausen
  • Recklinghausen
  • Ruhrgebiet
  • Schwelm
  • Schwerte
  • Selm
  • Unna
  • Waltrop
  • Werne
  • Wesel
  • Witten
  • Xanten
Filter schließen
Bildhauerei Grafik Malerei

Otto Pankok (*1893 - ✝1966)

Geburtsort >

Mülheim an der Ruhr

Otto Pankok

KURZ-BIOGRAPHIE

1912 Abitur 1912 am Staatlichen Gymnasium in Mülheim an der Ruhr

1914 Einberufung zum Militärdienst nach Nordfrankreich

1915 An der Westfront verschüttet

1917 Entlassung aus dem Kriegsdienst

1924 Erste Italienreise mit Werner Gilles

1931-1934 Atelier im Heinefeld, der Arbeitslosen- und Zigeunersiedlung in Düsseldorf

1937 Pankoks 1936 veröffentlichtes Buch „Die Passion" wird beschlagnahmt, es erfolgt eine Hausdurchsuchung durch die Gestapo. Pankok erhält ein Arbeitsverbot. Drei Arbeiten werden in der NS-Ausstellung „Entartete Kunst“ in München ausgestellt.

1937/38 werden Werke Pankoks aus deutschen Museen beschlagnahmt.

1938-40 Aufenthalt in Bokeloh/Emsland. Missglückter Versuch in die Schweiz zu emigrieren

1946 Rückkehr nach Düsseldorf. Gründung des „Drei Eulen Verlags" durch Hulda Pankok.

1947 Professor an der Kunstakademie Düsseldorf

1958 Emeritierung und Umzug nach „Haus Esselt" in Drevenack am Niederrhein

1966 stirbt Pankok in Wesel

STUDIUM

1913 Beginn des Studiums an der Kunstakademie Düsseldorf und der Großherzoglich-Sächsischen Hochschule für bildende Kunst in Weimar

MEILENSTEINE

1965 Ruhrpreis für Kunst und Wissenschaft der Stadt Mülheim an der Ruhr

1953 Grafik-Preis der Biennale in São Paulo

BILDNACHWEIS

Fotos:
Porträt & Werke: © Eva Pankok

LITERATUR

Ausst.-Kat. Otto Pankok zum 120. Geburtstag. Kohlebilder und Grafiken aus der Sammlung des Kunstmuseums Mülheim an der Ruhr. Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr in der Alten Post, 15. September 2013 bis 12. Januar 2014. Leipzig 2013.

Ermacora, Beate [Hrsg.]: Die geistige Emigration. Arthur Kaufmann, Otto Pankok und ihre Künstlernetzwerke. Bielefeld 2008.

Overbeck, Cyrus: Otto Pankok. Maler, Grafiker, Bildhauer, eine Biographie. Düsseldorf 1995.

Mensch, Bernhard: Otto Pankok. 1893 – 1966. Retrospektive zum 100. Geburtstag. Oberhausen 1993

Heckmanns, Friedrich Wilhelm: Die Passion, in 60 Bildern von Otto Pankok. Düsseldorf, Dehnen 1986.

Pankok, Hulda: Otto Pankok. Gedanken zur letzten Ausstellung 1935 im Westfälischen Kunstverein in Münster. 1981. In: Westfalen, 59.1981, 136-137.