gefördert durch RAG Stiftung
Städtefilter:
  • Alle Städte
  • Alpen
  • Außerhalb vom Ruhrgebiet
  • Bergkamen
  • Bochum
  • Bottrop
  • Bönen
  • Castrop-Rauxel
  • Dinslaken
  • Dorsten
  • Dortmund
  • Duisburg
  • Essen
  • Fröndenberg
  • Gelsenkirchen
  • Gevelsberg
  • Gladbeck
  • Hagen
  • Hamm
  • Hamminkeln
  • Hattingen
  • Herdecke
  • Herne
  • Herten
  • Holzwickede
  • Hünxe
  • Kamen
  • Lünen
  • Marl
  • Moers
  • Mülheim an der Ruhr
  • Neukirchen-Vluyn
  • Oberhausen
  • Recklinghausen
  • Ruhrgebiet
  • Schwelm
  • Schwerte
  • Selm
  • Unna
  • Waltrop
  • Werne
  • Wesel
  • Witten
  • Xanten
Filter schließen
Fotografie Performance Videokunst

Nadja Verena Marcin (*)

New York / NRW

Geburtsort >

Würzburg, Deutschland

Nadja Verena Marcin

KURZ-BIOGRAPHIE

Nadja Verena Marcin ist eine deutsche Medienkünstlerin, Autorin und Regisseurin, deren Arbeit sie sich auf menschliches Verhalten, elementare Emotionen und psychologische Reaktionen in den Medien Video, Fotografie und live Performance konzentriert. Die in Würzburg geborene und in Dorsten aufgewachsene Künstlerin lebt und arbeitet vorweg in New York und leitet die Firma Kunstraum LLC.

STUDIUM

2010 MFA, Visual Art - New Genre, School of the Arts, Columbia Universität, New York.

2008 Freies Studium, John Bock, Berlin.

2007 Freie Kunst/ Neue Medien, Diplom/ Ernennung zur Meisterschülerin, Kunstakademie Münster.

MEILENSTEINE

2014 Arbeitsstipendium für 2014, Stiftung Kunstfonds, Bonn
2014 Artist Residency, KIOSKO Galeria, Santa Cruz de la Sierra, Bolivien

2013 Filmförderung, Film-und Medienstiftung NRW, Düsseldorf
2013 Preis für Kunst und Sprache, Kunststiftung Sparkasse Unna Kamen
2013 Auslandsstipendium, Ministerium für Kultur, NRW, Düsseldorf

2012 Projektförderung für 'King Kong Theory', Puffin Foundation, Teaneck, USA
2012 Prattsville Artist Residency, Prattsville Art Center, Prattsville, USA

2011 DAAD Stipendium, New York, USA
2011 Deutsche Börse Residency Program, Frankfurter Kunstverein, Frankfurt
2011 Auslandsstipendium, Ministerium für Kultur, NRW, Düsseldorf

2010 International Studio & Curatorial Program (ISCP) Residency, New York, USA
2010 Auslandsstipendium, Ministerium für Kultur, NRW, Düsseldorf
2010 Artist Business Career Development Grant, ARTWORKinternational, Inc., Santa Fe, USA

2008 MFA Stipendium, Sammlung Falckenberg, Hamburg
2008 Merit Scholarship, Columbia Universität, New York

2007 Fulbright Award, Fulbright Commission, Berlin

AUSSTELLUNGEN

Einzelausstellungen

2015 01111010 01100101 01110010 01101111 01100111 01110010 01100001 01110110 01101001 01110100 01111001, Galerie Esther Donatz, München.

2014 La Mujer, Goethe Center Santa Cruz, Santa Cruz;

2014 Zero Gravity, Kunstverein Unna, Unna.

2013 Zero Gravity, 532 Gallery Thomas Jaeckel, New York

2013 Preis für Kunst und Sprache, Kunststiftung Sparkasse Unna Kamen, Unna.

Gruppenausstellungen

2015 Call of the Wild: Pioneers, Rebels and Heroines, Vox Populi, Philadelphia, USA, kuratiert von Katya Grokhovsky

2014 The Last Bruciennale, 837 Washington Street, New York, USA, kuratiert von BHQFU& Julian Schnabel

2013 Middle Gate Geel‘13, Geel, Belgien, kuratiert von Jan Hoet

2012 //KIDS//, ZKM- Center for Art and Media, Karlsruhe, kuratiert von Peter Weibel

2011 The days of this society are numbered, Abrons Arts Center, New York, USA, kuratiert von Miguel Amado

BILDNACHWEIS

Nadja Verena Marcin: BRIDE, 2015, C-Print, 79 x 105 cm, Salar de Uyuni, Bolivien, © Nadja Verena Marcin.

Nadja Verena Marcin: JEDI, 2015, C-Print, 64,4 x120 cm, El Fuerte, Bolivien, © Nadja Verena Marcin.

Nadja Marcin: ZERO GRAVITY, 2013, Video HD, 2:11 min, Tampa, USA, © Nadja Verena Marcin.

LITERATUR

2015

 

“Das Münchner Wochenende - Wenn die Musen durchmachen”, München: Süddeutsche.de – Kultur (Artikel)

 

“Bilder, die bewegen- Das Festival Kino der Kunst zeigt Filme Bildender Künstler an verschiedenen Orten”, München: Süddeutsche.de – Kultur (Artikel)

 

Kino der Kunst, München: EIKON Süd GmbH / KINO DER KUNST (Booklet)

 

“Surreale Schwerelosigkeit: Nadja Verena Marcin“, München: In München – Das Stadtmagazin (Artikel)

 

Claude Lorent, „Le fruit trop savoureux du jardin d’Eden“, Namur: La Libre Culture (Artikel)

 

„Le Fruit defendu“, Namur: Capital (Artikel)

 

John A.Parks, “Universal Principles of Art: 100 Key Concepts for Understanding, Analyzing, and Practicing Art”, Beverly: Rockport Publishers (Katalog)

 

2014

 

Oscar Laluyan, “PICTURE THIS: Awesome and Nothing to Fear”, New York: Artefuse, 2014 (Artikel)

 

Helga Marsala, “Un progetto del collettivo SANE da TEMP Art Space, a New York. Da Andy Hope 1930 a Björk, esplorazioni tra mitologie, conflitti e storie di ambiguità”, Roma: Artribune, 2014 (Artikel)

 

Ausst.-Kat. Contemporary Bauhaus - Art: Prof. Elfi Fröhlich Class Projects, 2009.