gefördert durch RAG Stiftung
Städtefilter:
  • Alle Städte
  • Alpen
  • Außerhalb vom Ruhrgebiet
  • Bergkamen
  • Bochum
  • Bottrop
  • Bönen
  • Castrop-Rauxel
  • Dinslaken
  • Dorsten
  • Dortmund
  • Duisburg
  • Essen
  • Fröndenberg
  • Gelsenkirchen
  • Gevelsberg
  • Gladbeck
  • Hagen
  • Hamm
  • Hamminkeln
  • Hattingen
  • Herdecke
  • Herne
  • Herten
  • Holzwickede
  • Hünxe
  • Kamen
  • Lünen
  • Marl
  • Moers
  • Mülheim an der Ruhr
  • Neukirchen-Vluyn
  • Oberhausen
  • Recklinghausen
  • Ruhrgebiet
  • Schwelm
  • Schwerte
  • Selm
  • Unna
  • Waltrop
  • Werne
  • Wesel
  • Witten
  • Xanten
Filter schließen
Lichtkunst

Klaus Geldmacher (*1940)

Mülheim an der Ruhr

Geburtsort >

Frankfurt a.M./Hessen

Klaus Geldmacher

KURZ-BIOGRAPHIE

1940 in Frankfurt am Main geboren
1961 Abitur
1957-62 Jazzmusiker (Trompete)
1962-71 in Hamburg
1968/69 AStA-Vorsitzender der Kunsthochschule

1970/71
persönlicher Referent des Direktors Herbert von Buttlar
Zusammenarbeit mit der Galerie Der Spiegel Köln

1972-73 in Bonn
kunstpolitisches Gutachten für den SPD-Parteivorstand
Kunstsachverständiger Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Schriften
Geschäftsführer der Internationalen Gesellschaft der Bildenden Künste

1974-76 in Berlin
Geschäftsführung Deutscher Künstlerbund
Organisation der Jahresausstellungen 1973 Berlin und 1974 Mainz

1977-86 in Hamburg
1979/80 Pressesprecher des Kultursenators Wolfgang Tarnowski

1982-84 Journalist bei der Hamburger Rundschau
Zusammenarbeit mit der Galerie von Loeper Hamburg

1987-96 in Düsseldorf
ab 1992 Bundesvorsitzender der IG Medien-Bildende Kunst (bis 2001)
Kampagne für Ausstellungshonorare, Professionalisierungs-Seminare
Zusammenarbeit mit den Galerien Schüppenhauer Köln, Leuchter Düsseldorf

seit 1997 in Mülheim an der Ruhr

STUDIUM

1963-1969 Kunst-Studium an der Hochschule für bildende Künste in Hamburg bei Alfonso Hüppi, Harry Kramer, Hans Michel

MEILENSTEINE

Preise:

2013 Preis für den „Besten Inhalt“ beim Mülheimer Videoclip-Wettbewerb

2010 Ruhrpreis für Kunst und Wissenschaft der Stadt Mülheim a.d.R.

1988 Sonderpreis Deutscher Künstlerbund (mit Edmund Kieselbach)

1988 Werkstipendium Kunstfonds Bonn (für Licht- und Klang-Installation)

1969 Stipendium der Studienstiftung des Deutschen Volkes

1966 Deutscher Kunstpreis der Jugend für Malerei (2. Preis)

AUSSTELLUNGEN

2013 Kunstmuseum Celle „Lichtkunst in Deutschland“

2012 KunstRaum H&H, Köln

2011 Lo Spirito de Lago, Isola Bella (Lago Maggiore)

2005 ZKM Karlsruhe „Lichtkunst aus Kunstlicht“

2000 Retrospektive „Kunst und Politik“, Kunstmuseum Mülheim a.d.R.

1999 Art Cologne, Köln, Einzelschau der Galerie Leuchter & Peltzer, Düsseldorf

1990 Historisches Museum Lodz, Polen, mit Edmund Kieselbach

1985 Kunsthalle Hamburg

1976 Museum Bochum

1968 4. documenta, Kassel, Projekt Geldmacher-Mariotti, mit Francesco Mariotti

BILDNACHWEIS

© VG BILD-KUNST, Bonn 2014

Fotos/Abbildungen wurden vom Künstler zur Verfügung gestellt.

LITERATUR

Ausst.-Kat. „Klaus Geldmacher - Kunst und Politik“, Museum Mülheim an der Ruhr, 2000.

Ausst.-Kat. „Lucciola - Ein biotechnisches Kunstprojekt“, Kunstverein Salzgitter, 1993.

Ausst.-Kat. „Lampenfieber-Tonstörung", Galerie Schüppenhauer, 1988.

Ausst.-Kat. „multi“, Museum Bochum, 1976.