gefördert durch RAG Stiftung
Städtefilter:
  • Alle Städte
  • Alpen
  • Außerhalb vom Ruhrgebiet
  • Bergkamen
  • Bochum
  • Bottrop
  • Bönen
  • Castrop-Rauxel
  • Dinslaken
  • Dorsten
  • Dortmund
  • Duisburg
  • Essen
  • Fröndenberg
  • Gelsenkirchen
  • Gevelsberg
  • Gladbeck
  • Hagen
  • Hamm
  • Hamminkeln
  • Hattingen
  • Herdecke
  • Herne
  • Herten
  • Holzwickede
  • Hünxe
  • Kamen
  • Lünen
  • Marl
  • Moers
  • Mülheim an der Ruhr
  • Neukirchen-Vluyn
  • Oberhausen
  • Recklinghausen
  • Ruhrgebiet
  • Schwelm
  • Schwerte
  • Selm
  • Unna
  • Waltrop
  • Werne
  • Wesel
  • Witten
  • Xanten
Filter schließen
Bildhauerei

Joseph Enseling

Geburtsjahr >

1886

Todesjahr >

1957

Geburtsort >

Coesfeld

Enseling,Joseph

KURZ-BIOGRAPHIE

1901-1904 Schreinerlehre in Coesfeld

1912 erstes Atelier in Düsseldorf

1913 Berufung an die Kunstgewerbeschule in Essen

1914-1918 Kriegsdienst

1916-1918 Leiter der Beratungsstelle für Kriegerehrungen in Münster i. W.

1919 Fortsetzung der Lehrtätigkeit an der Kunstgewerbeschule in Essen

1922 Umzug nach Essen

1938 Berufung an die Düsseldorfer Kunstakademie; Umzug nach Düsseldorf

1944 Bombardierung des Ateliers an der Kunstakademie; Verlust eines Teils seiner Werke

1946 Fortsetzung der Lehrtätigkeit an der wiedereröffneten Kunstakademie

1952 Emeritierung. Privatatelier im Garten seines Düsseldorfer Wohnhauses

1957 Joseph Enseling stirbt in Düsseldorf

STUDIUM

1905 bis 1910 Studium an der Kunstgewerbeschule Düsseldorf bei Rudolf Bosselt, Peter Behrens und Wilhelm Kreis

1910 bis 1912 Studium an der Académie Colarossi in Paris bei Aristide Maillol

MEILENSTEINE

Mit der Architektur verbundene Werke:

1953 Drei Porträtmasken aus Bronze für die Eingangshalle des Funkhaueses in Köln. In doppelter Lebensgröße stellen sie Heinrich Hertz, Ernst Hardt und Hans von Bredow dar, deren Namen für die Entstehung und die Gestaltung des Rundfunks bedeutsam sind

1953 Heilige Barbara und Bergmann Ruhrkohle AG Essen

1939 Großplastik eines Eisenhüttenmannes für das Foyer des damaligen Mannesmann-Hochhauses in Düsseldorf

1935 Margarethenhöhe in Essen : Bronzefigur „ die Säerin“ Diese Figur sollte in symbolischer Weise den Stiftungsgedanken der Frau F.A. Krupp zum Ausdruck bringen

1929 an der Fassade der neu erbauten Hauptverwaltung der Sparkasse Essen, Drei Plastiken mit allegorischem Charakter: ein Bettler, ein Geldzähler und die für den Wohlstand sorgende Mutter mit einem Kind auf dem Arm.

1927 Plastiken am Baedeker Haus in Essen, die Wissenschaft und Handel darstellen

1912 Figurenzyklus an der damaligen Baugewerkschule in Essen, die von Prof. Körner erbaut wurde

1912 Schatzgräberbrunnen auf der Margarethenhöhe Essen anlässlich des 100-jährigen Bestehens der Fa. Krupp

Ausstellungen (Max. 10 Angaben: Jahr der Ausstellung, evtl. Titel der Ausstellung, Ausstellungsort):

1986 Gedächtnisausstellung Joseph Enseling, Stadtmuseum Düsseldorf

1969 „Junges Rheinland, Düsseldorf

1968 Kunst an der Ruhr, Kunsthalle Recklinghausen

1937 Große deutsche Kunstausstellung, München

1932 Düsseldorf-Münchener Kunstausstellung, in Düsseldorf

1931 Essener Künstler, Folkwang-Museum Essen

1920 Große Kunstausstellung, Städtischer Kunstpalast Düsseldorf

1919 Junges Rheinland, Kunsthalle Düsseldorf

1917 Rheinische Künstler, Museum Mülheim

1910 Weltausstellung in Brüssel

BILDNACHWEIS

© Joseph Enseling

LITERATUR

Wessolowski, Tanja: Kunstakademie Düsseldorf: Die Geschichte der Kunstakademie seit 1945. Berlin 2014.

Käthe Klein: Aus der Geschichte der Folkwangschule für Gestaltung. In: „Schrift 26“, November 1965.

Walter Habel: Wer ist wer? Berlin 1955.

Wilhelm Westecker: Künstler des Ruhrlandes. Essen 1954.

Paul Joseph Cremers: Joseph Enseling. In: Die Kunst. Bd. 75. 1934

Hermann Sörgel: Zu den Arbeiten von Joseph Enseling“ in: „Die Kunst“ Bd.53. 1926

Hans Vollmer [Hrsg.]: Allgemeines Lexikon der bildenden Künstler des 20. Jahrhunderts. Leipzig 1955. Bd. 2.