gefördert durch RAG Stiftung
Städtefilter:
  • Alle Städte
  • Alpen
  • Außerhalb vom Ruhrgebiet
  • Bergkamen
  • Bochum
  • Bottrop
  • Bönen
  • Castrop-Rauxel
  • Dinslaken
  • Dorsten
  • Dortmund
  • Duisburg
  • Essen
  • Fröndenberg
  • Gelsenkirchen
  • Gevelsberg
  • Gladbeck
  • Hagen
  • Hamm
  • Hamminkeln
  • Hattingen
  • Herdecke
  • Herne
  • Herten
  • Holzwickede
  • Hünxe
  • Kamen
  • Lünen
  • Marl
  • Moers
  • Mülheim an der Ruhr
  • Neukirchen-Vluyn
  • Oberhausen
  • Recklinghausen
  • Ruhrgebiet
  • Schwelm
  • Schwerte
  • Selm
  • Unna
  • Waltrop
  • Werne
  • Wesel
  • Witten
  • Xanten
Filter schließen
Bildhauerei Installation Objekt

Hermann J Kassel (*1960)

Gladbeck und Mechernich

Geburtsort >

Oberhausen, Deutschland

Hermann J Kassel

KURZ-BIOGRAPHIE

1960 in Oberhausen geboren

Seit 1990 Arbeitsaufenthalte in New York, USA, Namibia, Südafrika, Polen

2009 Lehrauftrag an der PH-Ludwigsburg

Seit 2009 Dozent freie Kunstakademie Heimbach

Seit 2011 Dozent Rheinisches FührungsColleg

2000 Entwicklung des Workshop-Formates „take part in art“© für künstlerische Interventionen in Unternehmen auf Führungsebene; seitdem durchgeführt für u.a.: Robert Bosch GmbH; GERTRAG-Ford Transmissions GmbH; GERTRAG International GmbH; Deutsche Telekom, Köln Bonn; Ritter Sport (Alfred Ritter GmbH & Co. KG); Miltenyi Biotec GmbH,; CMS Hasche Sigle, Köln; BMBF (Bundesministerium für Bildung und Forschung), DGFP e.V. (Deutsche Gesellschaft für Personalführung e.V.); managerSeminare Verlags GmbH; Rheinisches FührungsColleg

STUDIUM

1983-85 Kunstakademie Düsseldorf

1985-86 Bildhauerei GHS Essen/Folkwangschule

1986-89 Stahlbildhauerei bei Sandro Antal, Düsseldorf

1989-90 Kunstakademie Düsseldorf

AUSSTELLUNGEN

Einzelausstellungen

2001/2004 Galerie Kabuth, Gelsenkirchen

1995 Galerie M-13 Howard Scott, New York

1994 artcircolo, München

1994 Galerie Delicatesy Avantgarde, Danzig

1993 Museum Folkwang Essen

Gruppenausstellungen

2002 Kunstforum Seligenstadt

2001 Antifaschismus-Mahnmal, Galerie 5020, Salzburg, Östererich

1999 art dialoge, Kapstadt

1997/1998 Große Kunstausstellung NRW, Düsseldorf

1997 Museum für moderne und zeitgenössische Kunst, MAMAC, Lüttich

1995 2. Fujisankei Biennale, The Hakone Open-Air Museum, Kanagawa-ken, Tokio

BILDNACHWEIS

Hermann J Kassel: Baum-Arbeiten, © VG Bild-Kunst, Bonn 2015, Foto: Hermann J Kassel.

Hermann J Kassel: Erd-Arbeiten, © VG Bild-Kunst, Bonn 2015, Foto: Hermann J Kassel.

Hermann J Kassel: Polymobile vor Stahlrelief und Korrosionsleinwand, © VG Bild-Kunst, Bonn 2015, Foto: Hermann J Kassel.

Hermann J Kassel: auf ewig, mixed media Installation Schloss Horst Gelsenkirchen, © VG Bild-Kunst, Bonn 2015, Foto: Peter Liedtke.

Hermann J Kassel: Ausstellung "KeraMiken", © VG Bild-Kunst, Bonn 2015, Foto: Hermann J Kassel.

Hermann J Kassel: der große Pantomime Milan Sladek mit seinem Stück „Kreuzweg“ vor der Installation, © VG Bild-Kunst, Bonn 2015, Foto: Max Grönert.

LITERATUR

Jan Assauer: Kunst inspiriert Unternehmen. In: Personalwirtschaft, Magazin für Human Ressource 10/2015, S. 56f.

Corinna Blümel: Dem Wandel eine Gestalt geben. In: Schmiedejournal, Ausgabe März 2014, S. 64ff.

Das Münster 4/2002

Gelsenkirchen-Stiftung [Hrsg.]: Kinetische Kunst. Die Sammlung des Museums Gelsenkirchen. Heidelberg 1998.

Ausst.-Kat. art dialoge, Kapstadt 1999.

Museum Am Ostwall [Hrsg.]: Naturraum - Kunstraum - Dokumentation 1. 2. Juni bis 28. Juli 1991 Museum Am Ostwall in Dortmund. Oberhausen 1991.

Ausst.-Kat. Hermann J Kassel, Städt. Galerie Museum Folkwang, Essen.