gefördert durch RAG Stiftung
Städtefilter:
  • Alle Städte
  • Alpen
  • Außerhalb vom Ruhrgebiet
  • Bergkamen
  • Bochum
  • Bottrop
  • Bönen
  • Castrop-Rauxel
  • Dinslaken
  • Dorsten
  • Dortmund
  • Duisburg
  • Essen
  • Fröndenberg
  • Gelsenkirchen
  • Gevelsberg
  • Gladbeck
  • Hagen
  • Hamm
  • Hamminkeln
  • Hattingen
  • Herdecke
  • Herne
  • Herten
  • Holzwickede
  • Hünxe
  • Kamen
  • Lünen
  • Marl
  • Moers
  • Mülheim an der Ruhr
  • Neukirchen-Vluyn
  • Oberhausen
  • Recklinghausen
  • Ruhrgebiet
  • Schwelm
  • Schwerte
  • Selm
  • Unna
  • Waltrop
  • Werne
  • Wesel
  • Witten
  • Xanten
Filter schließen
Collage Grafik Malerei Zeichnung

Heinrich Siepmann (*1904 - ✝2002)

Geburtsort >

Mülheim an der Ruhr

Heinrich Siepmann

KURZ-BIOGRAPHIE

1904 geboren in Mülheim a.d. Ruhr

Erster Anstoß zur Malerei durch das Folkwang-Museum Essen und die Freundschaft mit dem Maler Max Schulze-Sölde in den zwanziger Jahren

ab 1928 freier Maler mit Aufenthalten in Berlin, Xanten, Kassel, München und Amsterdam, es entstehen Stillleben und Landschaften

1936-40 Stipendium und Aufträge zum Kopieren alter Meister in Heilbronn, der Alten Pinakothek München und in der Kasseler Galerie

1938 Staatsschule für angewandte Kunst (Akademie) Nürnberg

1941-45 Soldat in Flandern, Frankreich, Italien - Gefangenschaft

1948 Mitbegründer der Gruppe „junger westen“ (Gustav Deppe, Thomas Grochowiak, Ernst Hermanns, Emil Schumacher, Heinrich Siepmann und Hans Werdehausen)

1953 Mitglied des Westdeutschen Künstlerbundes

1954 Kunstpreis „junger westen“ der Stadt Recklinghausen

1956 Mitglied des Deutschen Künstlerbundes

1962 Ruhrpreis für Kunst und Wissenschaft der Stadt Mülheim a.d. Ruhr

1979 Karl-Ernst-Osthaus-Preis der Stadt Hagen

1979 Kunstpreis der Künstler Düsseldorfs

1980 Gastaufenthalt in der Villa Romana, Florenz

1981 Grand Prix der 3. Internationalen Biennale für Druckgraphik Seoul, Südkorea

1994 Ehrenring der Stadt Mülheim a.d. Ruhr

1997 Ida-Gerhardi-Preis, Lüdenscheid

2002 Heinrich Siepmann stirbt in Mülheim a.d. Ruhr

STUDIUM

1925-27 Studium an der Folkwangschule Essen bei den Professoren Urbach, Kriete und Enseling

AUSSTELLUNGEN

2014 Hommage à Heinrich Siepmann, Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr

2007 Heinrich Siepmann - Bilder und Collagen, Galerie Neher, Essen

2007 Heinrich Siepmann - Retrospektive, Kunst aus NRW, Aachen

2003 Heinrich Siepmann - Gedächtnisausstellung, Galerie Neher, Essen

2002 Heinrich Siepmann, Stiftung für Konkrete Kunst Roland Phleps, Freiburg

2001 Heinrich Siepmann, The State Russian Museum, St. Petersburg

1994 Heinrich Siepmann: das Spätwerk - Malerei und Collage, Von der Heydt-Museum, Wuppertal

1994 Aus dem Westen - Abstrakte Kunst nach 1945, verbunden mit dem Ruhrgebiet, Galerie Heimeshoff, Essen

BILDNACHWEIS

© VG BILD-KUNST, Bonn 2014

Porträtfoto: Archiv Kunsthalle Recklinghausen

Heinrich Siepmann: Komposition, 1961, Öl auf Leinwand, 130 x 104 cm, Nachlass des Künstlers. © VG BILD-KUNST, Bonn 2015, Bild: Galerie Neher, Essen.

Heinrich Siepmann: B 14 1976, 1976, Öl auf Leinwand, 97 x 67 cm, Galerie Neher, Essen. © VG BILD-KUNST, Bonn 2015, Bild: Galerie Neher, Essen.

Heinrich Siepmann: C 11 1977, 1977, Collage, Ölfarbe auf Pappe, 37 x 50 cm, Galerie Neher, Essen. © VG BILD-KUNST, Bonn 2015, Bild: Galerie Neher, Essen.

Heinrich Siepmann: B 15 1988, 1988, Öl auf Leinwand, 80 x 80 cm, Galerie Neher, Essen. © VG BILD-KUNST, Bonn 2015, Bild: Galerie Neher, Essen.

Heinrich Siepmann: B 31 1993, 1993, Öl auf Leinwand, 70 x 60 cm

Nachlass des Künstlers. © VG BILD-KUNST, Bonn 2015, Bild: Galerie Neher, Essen.

Heinrich Siepmann: B 08 1998, Öl auf Leinwand, 70 x 50 cm, Galerie Neher, Essen. © VG BILD-KUNST, Bonn 2015, Bild: Galerie Neher, Essen.