gefördert durch RAG Stiftung
Städtefilter:
  • Alle Städte
  • Alpen
  • Außerhalb vom Ruhrgebiet
  • Bergkamen
  • Bochum
  • Bottrop
  • Bönen
  • Castrop-Rauxel
  • Dinslaken
  • Dorsten
  • Dortmund
  • Duisburg
  • Essen
  • Fröndenberg
  • Gelsenkirchen
  • Gevelsberg
  • Gladbeck
  • Hagen
  • Hamm
  • Hamminkeln
  • Hattingen
  • Herdecke
  • Herne
  • Herten
  • Holzwickede
  • Hünxe
  • Kamen
  • Lünen
  • Marl
  • Moers
  • Mülheim an der Ruhr
  • Neukirchen-Vluyn
  • Oberhausen
  • Recklinghausen
  • Ruhrgebiet
  • Schwelm
  • Schwerte
  • Selm
  • Unna
  • Waltrop
  • Werne
  • Wesel
  • Witten
  • Xanten
Filter schließen
Malerei Plastik Zeichnung

Günter Tollmann (*1926 - ✝1990)

Geburtsort >

Gelsenkirchen / NRW

Günther Tollmann

KURZ-BIOGRAPHIE

1926 geboren in Gelsenkirchen

1944-48 Kriegsdienst und Gefangeschaft in Soisson, Frankreich

1950 Heirat mit Ursula, vier Söhne

1965 Kunstpreis der Stadt Gelsenkirchen für Malerei

1966 erste Malversuche, stabile und bewegliche Objekte und Plastiken, die vom Wind und Akteur bewegt werden

1969 Gründungsmitglied der Künstlergruppe „B 1“, zusammen mit Friedrich Gräsel, Kuno Gonschior und Ferdinand Spindel 

1969 Kunstpreis der Stadt Gelsenkirchen für Bildhauerei

1974 Ehrung: Prix de Jeune Sculpture in Paris

1978 Umzug nach Niedersachsen , das Atelier in Gelsenkirchen bleibt bestehen

1982 Lehrauftrag an der Hochschule für Gestaltung Bremen

1984 Künstlerstipendium des Landes Niedersachsen

1989 Ehrung: Kulturpreis des Landkreises Diepholz

1990 Günter Tollmann stirbt in Hannover

STUDIUM

1956-59 Studium an der Staatlichen Kunstakademie Düsseldorf

AUSSTELLUNGEN

2011 „Retrospektive Günter Tollmann“, Kunstmuseum Gelsenkirchen, Gelsenkirchen

2009 „Industrial Land Art im Ruhrland - Die Künstlergruppe B1 und die Folgen“, Kunstmuseum Ahlen, Ahlen (G)

2007 Kunstpreisträger der Stadt Gelsenkirchen von 1964 bis 1984, Kunstverein Gelsenkirchen, Gelsenkirchen (G)

2006 „Was ist Plastik? 100 Jahre-100 Köpfe“, „Das Jahrhundert moderner Skulptur“, Lehmbruck Museum, Duisburg (G)

1992 „Sammlung Junge Kunst der König-Brauerei“, Nassauischer Kunstverein, Wiesbaden (G)

1990 „Der Deutsche Künstlerbund in Berlin 1990“, Projektraum Deutscher Künstlerbund, Berlin (G)

1983 „Skulptur und Farbe-4. Bremer Skulpturenausstellung“, GAK-Gesellschaft für Aktuelle Kunst e.V. Bremen, Bremen (G)

1981 „1. Bremer Kunstausstellung“, GAK-Gesellschaft für Aktuelle Kunst e.V. Bremen, Bremen (G)

1970 „B1 Avantgarde im Ruhrgebiet“, Kunstverein in Hamburg, Hamburg (G)

BILDNACHWEIS

© Günter Tollmann

LITERATUR

Mathias Niehoff, Rainer Norten [Hrsg.]: Günter Tollmann. München 2011.

Ausst.-Kat. Günter Tollmann. Malerei/Skulpturen 1948 - 1990. Künstlersiedlung Halfmannshof in Zusammenarbeit mit dem Städtischen Museum Gelsenkirchen, 14.9.1990 - 6.10.1991. Gelsenkirchen, 1991

Rainer Norten [Hrsg.]: Günter Tollmann. Mit Texten von Alexander Klar u.a. München, 2011.

Günter Tollmann: zu meiner Arbeit. In: Kunst und Öffentlichkeit, 1, 1979, S. 191-193.