gefördert durch RAG Stiftung
Städtefilter:
  • Alle Städte
  • Alpen
  • Außerhalb vom Ruhrgebiet
  • Bergkamen
  • Bochum
  • Bottrop
  • Bönen
  • Castrop-Rauxel
  • Dinslaken
  • Dorsten
  • Dortmund
  • Duisburg
  • Essen
  • Fröndenberg
  • Gelsenkirchen
  • Gevelsberg
  • Gladbeck
  • Hagen
  • Hamm
  • Hamminkeln
  • Hattingen
  • Herdecke
  • Herne
  • Herten
  • Holzwickede
  • Hünxe
  • Kamen
  • Lünen
  • Marl
  • Moers
  • Mülheim an der Ruhr
  • Neukirchen-Vluyn
  • Oberhausen
  • Recklinghausen
  • Ruhrgebiet
  • Schwelm
  • Schwerte
  • Selm
  • Unna
  • Waltrop
  • Werne
  • Wesel
  • Witten
  • Xanten
Filter schließen
Bildhauerei, Malerei

Dagmar Vogt (*1960)

Herdecke, Wuppertal, Allgäu

Geburtsort >

Wuppertal

Dagmar Vogt

KURZ-BIOGRAPHIE

  • Künstlerische Ausbildung an der Hochschule in Dortmund bei Prof. Kampmann und Prof. Schubert
  • 1. und 2. Staatsexamen in den Fächern: Kunst und Geschichte
  • Akademische Ausbildung in Malerei bei Prof. Markus Lüpertz und in Bildhauerei bei Mathias Lanfer, Meisterschüler von Tony Cragg
  • Mitglied des Wittener Künstlerbundes, der Bergischen Kunstgenossenschaft Wuppertal und des BBK Bergisch Land
  • Lehraufträge an Kunstakademien und Volkshochschulen (Malerei, Grafik und Grundlagen der freien Gestaltung)
  • Lebt und arbeitet in Herdecke, Wuppertal und im Allgäu

STUDIUM

Hochschule Dortmund

1. und 2. Staatsexamen: Kunst und Geschichte

MEILENSTEINE

2017 jurierte Ausstellung im Wilhelm-Morgner Museum in Soest

2016 Nominierung für den Wilhelm-Morgner-Simplizissimus-Kunstpreis

2015 Nominierung für den Ennepe-Ruhr-Kunstpreis

2015 Artist in residence, St. Christoph am Arlberg, Österreich

2010 Starke Orte im Rahmen der RUHR.2010 – Kulturhauptstadt Europas

2007-2009 Internationales Kunstprojekt „Köthener Quadrate“

2006 Neruda Projekt, Rotterdam

2005 Katalogförderung anlässlich der Ausstellung im Märkischen Museum in Witten

2004 Ankauf der Installation „Panta rhei“ durch das DRK in Münster

2003 Kunstpreis der Stadt Schwerte für die Installation „Strömungen“

2001 Katalogförderung durch die Dr. Carl-Dörken-Stiftung in Herdecke, der Sparkasse und den Stadtwerken in Witten

AUSSTELLUNGEN

Gruppenausstellungen

2017 RhinePrize, Bonn 

2016 /17 Museum Wilhelm Morgner, Soest 

2016 A.I.R., Kunsthalle 1800m, St. Christoph, AUT 

2015 Agora Gallery, New York, USA 

2015 Artist in Residence, St. Christoph, AUT 

2015 Märkisches Museum, Witten 

2015 Landtag NRW, Düsseldorf 

Einzelausstellungen

2017 Kunsthaus Klüber, Weinheim 

2017 BKG Galerie, Wuppertal 

2016 Osthaus Museum Hagen, Hagener Fenster 

LITERATUR

· Museum Wilhelm Morgner und Kunstverein Kreis Soest (Hrsg.): »Vom Missbrauch des Glücks« Heutige Künstlerinnen und Künstler im Dialog mit Heinrich Aldegrever.

Kreis Soest 2017, ISBN 978-3-9818730-3-0

· Museum Wilhelm Morgner und Kunstverein Kreis Soest (Hrsg.): Das Kunstmagazin »Der Morgner« Kreis Soest 2016, ISBN 978-3-00-054118-6, s. 72

· Florian Werner (Hrsg.): Kunstquatier St. Christoph, Wien 2015, s. 62-63

· Agora Gallery (Hrsg.): ARTisSpectrum Magazine. Volume 34. New York 2015, s. 94

· Dagmar Vogt (Hrsg.): Alles hat seine Zeit: Malerei und Skulptur / Dagmar Vogt. Mit Texten von Christoph Kohl und Paul Wans. Wuppertal-Beyenburg 2013,

ISBN 978-3-00-042421-2

 · Bochumer Künstlerbund, RUHR.2010 GmbH (Hrsg.): Starke Orte. RUHR.2010. Ein Netzwerkprojekt der Künstlerbünde im Revier. Bochum 2010

· Stadt Hattingen, Kulturbüro (Hrsg.): clair-obscur. Geheimnisse und Gewissheiten. Bochum 2010

 · Kunstförderverein Anhalt e.V. (Hrsg.): Ökomenta 07 – Köthener Quadrate Internationales Kunstprojekt. Köthener Quadrate 2007–2009. Köthen Kuhn 2007

 · Dagmar Vogt (Hrsg.): Dagmar Vogt - Malerei. Mit Texten von Reinhold Braun und Dr. Wolfgang Zemter. Der Katalog erscheint u.a. zur Ausstellung im Märkischen Museum.Witten 2005

· Dagmar Vogt (Hrsg.): Strömungen. Malerei, Skulptur und Installation / Dagmar Vogt. Mit Texten von Dr. Christoph Kivelitz und Dr. Manfred H. Wolff. Witten 2002

LINKS