gefördert durch RAG Stiftung
Städtefilter:
  • Alle Städte
  • Alpen
  • Außerhalb vom Ruhrgebiet
  • Bergkamen
  • Bochum
  • Bottrop
  • Bönen
  • Castrop-Rauxel
  • Dinslaken
  • Dorsten
  • Dortmund
  • Duisburg
  • Essen
  • Fröndenberg
  • Gelsenkirchen
  • Gevelsberg
  • Gladbeck
  • Hagen
  • Hamm
  • Hamminkeln
  • Hattingen
  • Herdecke
  • Herne
  • Herten
  • Holzwickede
  • Hünxe
  • Kamen
  • Lünen
  • Marl
  • Moers
  • Mülheim an der Ruhr
  • Neukirchen-Vluyn
  • Oberhausen
  • Recklinghausen
  • Ruhrgebiet
  • Schwelm
  • Schwerte
  • Selm
  • Unna
  • Waltrop
  • Werne
  • Wesel
  • Witten
  • Xanten
Filter schließen

Emil Schumacher

DER KÜNSTLER

Emil Schumacher (*1912 /  1999 San José/Ibiza) war ein deutscher Maler aus Hagen. Bekannt wurde er in den 1950er Jahren als Vertreter des Informel, einer Kunstrichtung, die auf gegenständliche Abbildung verzichtet. Im Informel wurde die Farbe und Gestik während des Malprozesses betont.

1912 in Hagen geboren, besuchte er drei Jahre die Kunstgewerbeschule in Dortmund. Seit 1935 war er als freier Künstler tätig. Beeinflusst vom französischen Tachismus und dem amerikanischen Action-Painting, löste sich Schuhmacher zunehmend vom Gegenstand und fand seinen eigenen Stil innerhalb der Abstraktion.

Als Mitbegründer der Künstlergruppe »junger westen« im Jahr 1947 stand er auch für einen künstlerischen Neubeginn in Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg.

Für Schumacher wurde die Farbe in den 1950er Jahren immer bedeutender. Dick aufgetragen wirkt sie plastischer, fast objektartig. Ende der 1960er und Anfang der 1970er Jahre entstanden die sogenannten »Hammerbilder«. Schumacher bearbeitete den hölzernen Bildträger mit einem Hammer und erreichte darüber eine andere Qualität und Ausdrucksform des Werkes. Das Spannungsverhältnis von Fläche und Raum war ein Thema, mit dem sich Schhmacher immer wieder auseinandersetzte.

Erst in den 1990er Jahren kehrte er zu gegenständlichen Motiven in seinem Werk zurück. Mehrere Lehraufträge führten ihn nach Hamburg, Karlsruhe und in die USA. Ein Wandgemälde von Emil Schumacher ziert seit 1998 eine Wand im Berliner Reichstagsgebäude.

Das Emil-Schumacher-Museum in Hagen zeigt das Werk des Künstlers und bewahrt seinen Nachlass.

Autorin: Britta Bley

 

LINK

Emil Schumacher-Museum Hagen

www.esmh.de/web/de/esmh/index.html

 

BILDNACHWEIS

Porträt-Foto: Archiv Kunsthalle Recklinghausen
 
Kunstwerke:
Scherbenmosaik: Andreas Ren
Bild 1: Emil Schumacher Stiftung, Hagen. © VG Bild-Kunst, Bonn 2014
Bild 2: Emil Schumacher Stiftung, Hagen. © VG Bild-Kunst, Bonn 2014
Bild 3: Osthaus Museum Hagen. © Aufnahme: Friedrich Rosenstiel, Köln, Deutscher Kunstverlag, Münschen, Berlin
Bild 4: Osthaus Museum Hagen

  • Emil Schumacher
  • Emil Schumacher
  • Emil Schumacher
  • Emil Schumacher