gefördert durch RAG Stiftung
Städtefilter:
  • Alle Städte
  • Alpen
  • Außerhalb vom Ruhrgebiet
  • Bergkamen
  • Bochum
  • Bottrop
  • Bönen
  • Castrop-Rauxel
  • Dinslaken
  • Dorsten
  • Dortmund
  • Duisburg
  • Essen
  • Fröndenberg
  • Gelsenkirchen
  • Gevelsberg
  • Gladbeck
  • Hagen
  • Hamm
  • Hamminkeln
  • Hattingen
  • Herdecke
  • Herne
  • Herten
  • Holzwickede
  • Hünxe
  • Kamen
  • Lünen
  • Marl
  • Moers
  • Mülheim an der Ruhr
  • Neukirchen-Vluyn
  • Oberhausen
  • Recklinghausen
  • Ruhrgebiet
  • Schwelm
  • Schwerte
  • Selm
  • Unna
  • Waltrop
  • Werne
  • Wesel
  • Witten
  • Xanten
Filter schließen
Öffentliche Ausstellungsorte

adhoc

Bochum

ADHOC ist ein öffentlicher Ausstellungsort in Bochum.

BESCHREIBUNG/KURZPORTRÄT

Ad hoc [at hɔk] (lat. für „zu diesem, hierfür“) ist eine lateinische Phrase und bedeutet „für diesen Augenblick gemacht“ oder „zur Sache passend“. Im übertragenen Sinne bezeichnet ad hoc improvisierte Handlungen (vgl. „aus dem Stegreif“) und Dinge, die speziell für einen Zweck entworfen wurden oder spontan aus einer Situation heraus entstanden sind. 

adhoc ist ein Ausstellungsprojekt für zeitgenössische Kunst, das von den Künstlern Christian Gode und Max Rentrop betrieben wird. Es wurde im Viktoria-Quartier, dem Westend der Ruhrgebiets Stadt Bochum, im Jahre 2013 initiiert. Das Ausstellungsprojekt „adhoc“ versteht sich als off-space in Differenz zum institutionellen Ausstellungsraum.

Eine mit einem White Cube versehene Doppelgarage dient hierbei als Ausstellungsdisplay. Die Garage stellt sich als Raum an sich dar, losgelöst von einer größeren Architektur und kann sich zur Straße hin öffnen. Drei Wände, Boden, Decke, Tür.

In regelmäßigen Abständen von vier Wochen finden zu einem terminlichen Jour fix über das Jahr verteilt sieben Einzelausstellungen von April bis Oktober  von unterschiedlichen Künstlerinnen und Künstlern statt, die raum-, orts- und situationsspezifisch, sowie kontextkritisch arbeiten. Die Laufzeit der jeweiligen Ausstellung beträgt dabei vierzehn Tage.

Es entstehen Arbeiten aus dem Raum für den Raum. Die Arbeiten werden für jede Ausstellung von den Künstlerinnen und Künstlern speziell für den Ort konzipiert, realisiert und existieren nur für den Zeitraum der Ausstellung im adhocraum in Bochum.

Das Ziel des Projektes definiert sich, neben dem künstlerischen Diskurs,  einerseits über die Förderung der eingeladenen KünstlerInnen durch eine Einzelausstellung, andererseits wird die Vernetzung und Kooperation zwischen den unterschiedlichen Kunstinstitutionen, Off-Spaces, der freien Kunstszene Bochums und den Künstler-Gästen angestrebt. Aus diesem Grund ist es dem adhocraumteam ein großes Anliegen, nicht ausschließlich Künstlerinnen und Künstler aus der lokalen Kunstszene zu einer Ausstellung zu bitten, sondern dezidiert NRW- und deutschlandweit, sowie international einzuladen.

Ein Raum, ein Position, eine Arbeit

 

Wichtige Ausstellungen/Künstler

2013: Sebastian Dannenberg, Totalemaigrün, Daniela Friebel, Burchhard Garlichs, Rebecca Michaelis , Dan Dryer
2014: Felix Rodewaldt, Eva Maria Kollischian, Tim Stapel, Stefanie Klingeman, David Semper, Marije Vermeulen, Esther Buttersack
2015: Anja Gerecke, Miguel Fernandez, Brice Mare, Tobias Prinz, David Kroell, Julio Herrera, Monika Jarecka
2016: Thomas Prochnow, Karim Noureldin, Bart Lodewijks, Volker Saul, Aki Tarr, Astrid Schindler, Jan Köchermann

 

 

BILDNACHWEIS

Sollten die Rechte der Fotos/Abbildungen nicht bei Ihnen liegen (bspw. bei Fotografen) teilen Sie uns dies bitte mit.
Die Rechte liegen bei adhoc und den Künstlern. Alle Fotos von Christian Gode aufgenommen.

 

ADRESSE

Schmidtstr. 35

44793 Bochum

ÖFFNUNGSZEITEN

Eröffnungen von April bis Oktober am letzten Freitag im Monat ab 19 Uhr
Nach Vereinbarung unter info@adhocraum.com

ADHOC ist ein öffentlicher Ausstellungsort in Bochum.