gefördert durch RAG Stiftung
Städtefilter:
  • Alle Städte
  • Alpen
  • Außerhalb vom Ruhrgebiet
  • Bergkamen
  • Bochum
  • Bottrop
  • Bönen
  • Castrop-Rauxel
  • Dinslaken
  • Dorsten
  • Dortmund
  • Duisburg
  • Essen
  • Fröndenberg
  • Gelsenkirchen
  • Gevelsberg
  • Gladbeck
  • Hagen
  • Hamm
  • Hamminkeln
  • Hattingen
  • Herdecke
  • Herne
  • Herten
  • Holzwickede
  • Hünxe
  • Kamen
  • Lünen
  • Marl
  • Moers
  • Mülheim an der Ruhr
  • Neukirchen-Vluyn
  • Oberhausen
  • Recklinghausen
  • Ruhrgebiet
  • Schwelm
  • Schwerte
  • Selm
  • Unna
  • Waltrop
  • Werne
  • Wesel
  • Witten
  • Xanten
Filter schließen

IHR SUCHERGEBNIS VON A-Z

MUSEEN

Wählen Sie eine Messe aus der Liste aus.

Bergkamen

Bochum

Deutsches Bergbau-Museum Bochum

Das Deutsche Bergbau-Museum ist mit seinen einzigartigen Sammlungsbeständen das größte Bergbaumuseum weltweit sowie ein international anerkanntes Forschungszentrum für Montangeschichte. Technische, mineralogische und einzigartige historische Objekte vermitteln die Bedeutung des Bergbaus für die Menschheit. Eine einmalige Attraktion ist das Anschauungsbergwerk. Unter Tage lernen Besucher und Besucherinnen die Arbeitswelt der Bergleute kennen und können mit dem Seilfahrt-Simulator eine Anfahrt mit allen Sinnen erleben. Von der Aussichtsplattform des Förderturms bietet sich ihnen ein reizvoller Blick über Bochum und das Revier. Ein Highlight des Deutschen Bergbau-Museums ist die umfangreiche Kunstsammlung.

>> zur Detailansicht
Deutsches Bergbau-Museum Bochum

Campusmuseum. Sammlung Moderne

In der deutschen Hochschullandschaft ist dieses auf zwei Orte verteilte universitäre Kunstmuseum einzigartig. Es bietet einen umfassenden Einblick in die Entwicklung der Avantgarde seit 1945. Das Campusmuseum zeigt Werke der modernen und zeitgenössischen Kunst im Dialog mit Kunstproduktionen der griechischen und römischen Antike und Persiens, die Situation Kunst setzt sie in Beziehung zu Kunstwerken früherer Epochen aus Afrika und Asien.

>> zur Detailansicht
Campusmuseum. Sammlung Moderne

Situation Kunst (für Max Imdahl) + Museum unter Tage

In der deutschen Hochschullandschaft ist dieses auf zwei Orte verteilte universitäre Kunstmuseum einzigartig. Es bietet einen umfassenden Einblick in die Entwicklung der Avantgarde seit 1945. Das Campusmuseum zeigt Werke der modernen und zeitgenössischen Kunst im Dialog mit Kunstproduktionen der griechischen und römischen Antike und Persiens, die Situation Kunst setzt sie in Beziehung zu Kunstwerken früherer Epochen aus Afrika und Asien.

>> zur Detailansicht
Situation Kunst (für Max Imdahl) + Museum unter Tage

Kunstmuseum Bochum

Das Kunstmuseum Bochum war 1960 eines der frühesten Museen für Gegenwartskunst in Deutschland. Neben aktuellen internationalen Künstlern sind in der Sammlung die wichtigsten europäischen Positionen nach 1945 vertreten, sowie bedeutende Werke der osteuropäischen Kunst des 20. Jahrhunderts.Die Sammel- und Ausstellungspolitik der Stadt Bochum begann 1960, als die damalige „Städtische Kunstgalerie für Kunst nach 1945“ in die historische Villa Markhoff an der Kortumstraße einzog. Bereits nach kurzer Zeit war die Sammlung stark angewachsen, weshalb man sich entschloss, neben einer Umbenennung – „Kunstmuseum Bochum“ – auch einen Erweiterungsbau vorzunehmen.

>> zur Detailansicht
Kunstmuseum Bochum

Bottrop

das junge museum

das junge museum bietet jungen Künstlerinnen und Künstlern, die am Anfang ihrer Karriere stehen, eine Plattform, sich und ihre Arbeit einem breiten Publikum vorzustellen. Die Öffnung der Grenzen zwischen den verschiedenen künstlerischen Ausdrucksformen durch spartenübergreifende Präsentationen wie Schauspiel, Tanz, Musik, Literatur und prozessorientierte Ausdrucksformen wie Concept-Art, Aktionskunst, Happening und Performance, macht das junge museum zu einem lebendigen und vielseitigen Kulturort.

>> zur Detailansicht
das junge museum

Josef Albers Museum Quadrat

1976 eröffnete das Museumszentrum Quadrat mit Ausstellungsräumen für zeitgenössische Kunst und einem Museum für Ur- und Ortsgeschichte. 1983 wurde das Josef Albers Museum dem Zentrum hinzugefügt, es bewahrt heute die umfangreichste Sammlung von Werken des Künstlers, die auch öffentlich zu sehen ist. Dazu zählen Gemälde, Druckgrafik, Glasobjekte und Malereien auf Papier aus allen Arbeitsphasen von Josef Albers. Rings um den Gebäudekomplex im Stadtgarten befindet sich eine Sammlung zeitgenössischer Skulpturen, harmonisch in die Landschaft integriert und in vielen Sichtachsen auf das Museum bezogen. Natur und Architektur bilden ein Ensemble von hohem Reiz.

>> zur Detailansicht
Josef Albers Museum Quadrat

Dinslaken

Museum Voswinckelshof

Das stadthistorische Museum Voswinckelshof der Stadt Dinslaken zeigt in seiner Dauerausstellung historische Exponate zur Stadtgeschichte, von den frühesten Zeugnisse bis in die 1970er Jahre. Das Programm der Sonderausstellungen widmet sich thematischvor allem der Geschichte der Stadt Dinslaken und ihres Umfelds sowie unterschiedlichen Aspekten historischer und Gegenwartskunst.

>> zur Detailansicht
Museum Voswinckelshof

Dortmund

Museum für Kunst und Kulturgeschichte

Das 1883 gegründete Museum für Kunst und Kulturgeschichte Dortmund ist das älteste seiner Art im Ruhrgebiet. Stadtväter und engagierte Bürger legten damals mit Stolz auf die große mittelalterliche Vergangenheit sowie die wachsende industrielle Bedeutung ihrer Stadt den Grundstock zu den umfangreichen und kostbaren Sammlungen des Museums. Es gehört heute zu den wenigen Museen in kommunaler Trägerschaft, die einen Querschnitt von archäologischen Funden über wertvolle Bestände zur freien wie angewandten Kunst, zur ländlichen, städtischen und höfischen Wohnkultur bis hin zur Stadtgeschichte bieten können. Höhepunkte der Sammlung sind etwa der Dortmunder Goldschatz spätrömischer Münzen, die mittelalterlichen Tafelgemälde, kostbare Gold- und Silberschmiedearbeiten vom 16. bis 18. Jahrhundert und weiteres höfisches Kunsthandwerk, die Gemälde von Caspar David Friedrich in der erlesenen Galerie des 19. Jahrhunderts sowie die wertvolle und in der Region einzigartige Sammlung zur Angewandten Kunst und zum Modernen Design.

>> zur Detailansicht
Museum für Kunst und Kulturgeschichte

Museum Ostwall (U)

Die Sammlung des 1949 eröffneten Museum Ostwall bietet Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts. Sein Alleinstellungsmerkmal in der Region und darüber hinaus ist der umfangreiche Sammlungsschwerpunkt Fluxus und verwandter Kunstformen der 1960er und 1970er Jahre. Darüber hinaus ist die Klassische Moderne mit zahlreichen Meisterwerken des Expressionismus ebenso vertreten wie die Kunst des Informel, des Zero oder des Nouveau Réalisme. Die Gegenwartskunst ist mit Fotografien, Video- und Klagkunstarbeiten sowie Rauminstallationen vertreten.

>> zur Detailansicht
Museum Ostwall (U)

Duisburg

MKM Museum Küppersmühle für Moderne Kunst

Das MKM verwaltet und präsentiert Schlüsselwerke der Sammlung Ströher, einer der umfangreichsten Sammlungen deutscher Kunst nach 1945 mit dem Schwerpunkt der Malerei. Die Sammlung umfasst mit rund 1.500 Werken zentrale Positionen der Kunstentwicklung in Deutschland, von der unmittelbaren Nachkriegszeit bis in die Gegenwart. Auf zwei Etagen werden in 15 großzügigen Räumen mit rund 2.500 m² wechselnde Werke und Werkgruppen der Sammlung Ströher gezeigt. Den Besucher erwartet ein Rundgang durch mehrere Jahrzehnte herausragenden Kunstschaffens deutscher Künstlerinnen und Künstler von internationalem Rang.

>> zur Detailansicht
MKM Museum Küppersmühle für Moderne Kunst

Museum DKM

Das Privatmuseum wurde durch die DKM-Stiftung, deren Gründer und Namensgeber die Kunstsammler Dirk Krämer und Klaus Maas sind, ins Leben gerufen. Es liegt zentral in der Duisburger Innenstadt, zwischen Lehmbruck Museum und Hauptbahnhof. Die Sammlung DKM vereint fünf sehr unterschiedliche Bereiche: zeitgenössische Kunst seit den 1960er Jahren, ferner bis weit über 2.000 Jahre alte Kunst aus asiatischen Ländern vom Orient bis Fernost und aktuelle Kunst auch aus Korea, China und Japan, zudem Kunst aus Alt-Ägypten, überdies klassische und zeitgenössische Fotografie und schließlich Gefäße aus 5.000 Jahren Kulturgeschichte.

>> zur Detailansicht
Museum DKM

Lehmbruck Museum

Das Lehmbruck Museum zeichnet sich durch eine in Europa singuläre Sammlung internationaler Skulptur der Moderne, die einzigartige Kombination von herausragender Museumsarchitektur und Skulpturenpark sowie durch seine Skulpturen im Stadtbild aus.

>> zur Detailansicht
Lehmbruck Museum

Essen

Ruhr Museum

Das Ruhr Museum befindet sich in der ehemaligen Kohlenwäsche der Zeche Zollverein, Schacht XII in Essen. Als Regionalmuseum zeigt es in seiner Dauerausstellung die gesamte Natur- und Kulturgeschichte des Ruhrgebiets.

>> zur Detailansicht
Ruhr Museum

MUSEUM FOLKWANG

Das Museum Folkwang ist eines der renommiertesten deutschen Kunstmuseen mit einer hervorragenden Sammlung der Malerei und Skulptur des 19. Jahrhunderts, der klassischen Moderne und der Kunst nach 1945 sowie der Fotografie. Der Bestand zählt ca. 900 Gemälde und 320 Plastiken, 12.000 Zeichnungen und Grafiken sowie ca. 60.000 Fotografien.

>> zur Detailansicht
MUSEUM FOLKWANG

Gelsenkirchen

Kunstmuseum Gelsenkirchen

Die Präsentation der Kunstsammlung ist in drei Bereiche eingeteilt: „Klassische und Moderne Kunst“, „Kinetische Kunst“; „Kunst in Schräge und Quadrat“ Wechselausstellungen in der „Alten Villa“, die vom Kunstmuseum und dem Kunstverein Gelsenkirchen e.V. bespielt wird. Das Kunstmuseum ist barrierefrei.

>> zur Detailansicht
Kunstmuseum Gelsenkirchen

Nordsternturm

Der Anfang der 1950er Jahre vom Industriearchitekten Fritz Schupp entworfene Nordsternturm befindet sich im Herzstück des ehemaligen Zechenensembles Nordstern um die Schächte 1 und 2.

>> zur Detailansicht
Nordsternturm

Gladbeck

Neue Galerie Gladbeck

Zwischen Peripherie und Zentrum – Grenzüberschreitung in und aus Gladbeck Eine inhaltliche Umorientierung von lokaler und regionaler hin zu nationaler und internationaler zeitgenössischer Kunst gab es in Gladbeck schon seit Mitte der 90er Jahre. Hier stellten bereits Paul Schwer, Judith Samen oder Sven Drühl ihre Werke aus.

>> zur Detailansicht
Neue Galerie Gladbeck

Hagen

Kunstquartier Hagen

Das Kunstquartier Hagen bereichert seit 2009 die Kulturlandschaft. Hier erlebt der Besucher in zwei Museen ein breites Panorama von Kunstwerken zwischen Gegenständlichkeit und Abstraktion. Das Osthaus Museum bietet intensive Begegnungen mit künstlerischen Ausdrucksformen: von der Klassischen Moderne, besonders mit Hauptwerken des deutschen Expressionismus, bis hin zu zeitgenössischen Positionen. Den Räumen des ursprünglichen Folkwang-Museums verleiht die originalgetreu rekonstruierte Innenausstattung des Jugendstil-Künstlers Henry van de Velde bis heute einen besonderen Glanz. Hier wurde unter dem Namen „Junges Museum“ ein Kinder- und Jugendmuseum etabliert.

>> zur Detailansicht
Kunstquartier Hagen

Emil Schumacher Museum Hagen

Das Emil Schumacher Museum stellt einen der international bedeutendsten Vertreter der Malerei des Informel vor. Dabei schöpft es aus einer Sammlung von über 500 Originalen aus allen Schaffensperioden Emil Schumachers. Die Präsentation spannt den Bogen vom Frühwerk bis hin zu großformatigen Leinwänden der 1990er Jahre. Es widmet sich dem Lebenswerk des Künstlers, einem der bedeutendsten Vertreter europäischer expressiver Malerei der Nachkriegszeit. Die Dauerausstellung reicht vom Frühwerk Schumachers bis zu seinen großen Leinwänden der 1990er Jahre und umfasst Ölgemälde, Gouachen, Grafik, Keramik und Porzellan.

>> zur Detailansicht
Emil Schumacher Museum Hagen

Osthaus Museum Hagen

Das Osthaus Museum Hagen präsentiert nach der Wieder-Eröffnung des renovierten und erweiterten Gebäudes seine bedeutende Sammlung auf neue Weise. Dabei liegt der Schwerpunkt auf Werken der frühen klassischen Moderne und des Expressionismus. Ergänzend finden Sonderausstellungen statt, die einen konzentrierten Blick auf Künstlerinnen und Künstler der klassischen Moderne werfen, ihnen die zeitgenössische Kunstproduktion gegenüberstellen und junge Kunstschaffende zum Dialog aufrufen. Den Räumen des ursprünglichen Folkwang-Museums verleiht die originalgetreu rekonstruierte Innenausstattung des Jugendstil-Künstlers Henry van de Velde bis heute einen besonderen Glanz. Hier wurde unter dem Namen „Junges Museum“ ein Kinder- und Jugendmuseum etabliert, das Jung und Alt zur praktischen Auseinandersetzung einlädt und durch Projekte zur interkulturellen Verständigung beiträgt.

>> zur Detailansicht
Osthaus Museum Hagen

Hamm

Gustav-Lübcke-Museum Hamm

Das Gustav-Lübcke-Museum Hamm überzeugt mit der größten Ägyptensammlung im Ruhrgebiet. Seine Dauerausstellungsbereiche spannen ausgehend vom Alten Ägypten einen weiten Bogen von der Archäologie über die Stadtgeschichte bis hin zur Angewandten Kunst und der Kunst des 20. Jahrhunderts. Nach einer grundlegenden Überarbeitung präsentieren sich alle Sammlungsbereiche ab 2015 mit einer neuen Konzeption.

>> zur Detailansicht
Gustav-Lübcke-Museum Hamm

Hattingen

Stadtmuseum Hattingen

Das Stadtmuseum Hattingen wurde 2001 eröffnet und hat seitdem seinen Sitz im Ortsteil Blankenstein. Die Dauerausstellung bezieht sich auf die Stadtgeschichte und zeigt Fundstücke von Früher.

>> zur Detailansicht
Stadtmuseum Hattingen

Herne

EMSCHERTAL-MUSEUM HERNE, STÄDTISCHE GALERIE

Die Städtische Galerie im Schlosspark Strünkede ist eines von drei Häusern des Emschertal-Museum Herne. Es handelt sich um eine in unmittelbarer Nähe von Schloss Strünkede errichtete Jugendstilvilla. Seit 1978 nutzt die Stadt Herne das Haus für Ausstellungen, vor allem Sonderschauen mit aktueller Grafik deutscher und internationaler Künstler.

>> zur Detailansicht
EMSCHERTAL-MUSEUM HERNE, STÄDTISCHE GALERIE

Hünxe

Pankok Museum Haus Esselt

Den Menschen sichtbar machen „Es ist die vierte Dimension, etwas, das man nicht aussprechen kann, was uns zwang, den Beruf des Malers zu ergreifen. Dieses ist es, wonach man sein Leben lang sucht, weshalb man die Schönheit und gute Malerei verachten muss, obwohl man sich ihrer bedient. (…)“ (Otto Pankok) Auf dem ehemaligen Gut Esselt setzte sich Otto Pankok im Alter zur Ruhe – ohne ruhig zu werden. Fernab von aller städtischen Betriebsamkeit der Menschen zog er sich aufs Land zurück, blieb ihnen aber weiterhin nahe.

>> zur Detailansicht
Pankok Museum Haus Esselt

Lünen

Stadtgalerie Lünen

Die Stadtgalerie Lünen ist Teil des ansässigen Hansesaals, welche sich zwischen Heinz-Hilpert-Theater und dem Stadtpark befindet. Die Galerie zeigt vor allem zeitgenössische Kunst.

>> zur Detailansicht
Stadtgalerie Lünen

Marl

Skulpturenmuseum Glaskasten Marl

Im Mittelpunkt der Sammlung des Skulpturenmuseums Glaskasten stehen Skulpturen der klassischen Moderne und der zeitgenössischen Kunst. Hinzu kommen dreidimensionale Arbeiten wie Objekte und Installationen. Das Spektrum reicht von Auguste Rodin und Constantin Meunier über Max Ernst und Alberto Giacometti bis zu zeitgenössischen Künstlerinnen und Künstlern wie Ilya Kabakov oder Rosemarie Trockel. Bildhauerzeichnungen vervollständigen diesen Bereich der Sammlung. Einen weiteren Schwerpunkt bilden die Neuen Medien. Seit 1984 wird alle zwei Jahre der Marler Video-Kunst-Preis vergeben, seit 1998 der Videoinstallationspreis und seit 2002 gemeinsam mit dem WDR 3 Kulturradio der Deutsche Klangkunst-Preis. Seit 2013 sind die nunmehr als Marler Medienkunst-Preise zusammengefassten Wettbewerbe international ausgeschrieben. 1990 wurde die städtische Paracelsus-Klinik offiziell Außenstelle des Museums. Die Sammlung umfasst ca. 500 Skulpturen und Medienkunstwerke des 20. Jahrhunderts.

>> zur Detailansicht
Skulpturenmuseum Glaskasten Marl

Mülheim an der Ruhr

Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr

Das Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr kann auf eine bewegte, gut hundertjährige Geschichte zurückblicken. Hervorgegangen ist es 1909 aus der Privatsammlung des Mülheimer Bürgers Robert Rheinen. Durch gezielte Ankäufe und eine stete Förderung der mit Mülheim eng verbundenen Künstler Werner Gilles, Arthur Kaufmann, Hermann Lickfeld, Otto Pankok, Heinrich Siepmann und Werner Graeff konnte es über Jahrzehnte verschiedene Sammlungsschwerpunkte aufbauen.

>> zur Detailansicht
Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr

Oberhausen

LUDWIGGALERIE Schloss Oberhausen

Im reizvollen Ambiente des grünen Kaisergartens gelegen, fußläufig zu Gasometer und Centro, die mittlerweile berühmte Brücke Tobias Rehbergers „Slinky springs to fame“ direkt hinter dem Hause, bildet die LUDWIGGALERIE Schloss Oberhausen eines der attraktivsten Ausflugsziele im kulturellen Ruhrgebiet. Das abwechslungsreiche Ausstellungsprogramm trägt dieser besonderen Lage auch 2015 wieder Rechnung. In den großzügigen Räumen der klassizistischen Schlossanlage wird ein ungewöhnliches Ausstellungsprogramm mit Leihgaben aus aller Welt präsentiert.

>> zur Detailansicht
LUDWIGGALERIE Schloss Oberhausen

LVR-Inustriemuseum Zinkfabrik Altenberg

Das LVR-Industriemuseum stellt technik-, gesellschafts- und sozialgeschichtliche Aspekte der Lebens- und Arbeitswelt im Industriezeitalter in das Zentrum der musealen Präsentation. Darüber hinaus sammelt das Museum seit über zwanzig Jahren Fotografien. In der hauseigenen Sammlung sind unter anderem Werke von Albert Renger-Patzsch und Bernd und Hilla Becher vertreten, die in verschiedenen Wechselausstellungen ihren Platz finden.

>> zur Detailansicht
LVR-Inustriemuseum Zinkfabrik Altenberg

Recklinghausen

Ikonen Museum

Das 1953 gegründete Ikonen Museum in Recklinghausen präsentiert die umfangreichste Sammlung ostkirchlicher Kunst in der westlichen Hemisphäre. Über 1000 Ikonen, Stickereien sowie Holz-und Metallarbeiten hat das Museum zu bieten. Koptische Werke werden in einer speziellen Abteilung ausgestellt.

>> zur Detailansicht
Ikonen Museum

Kunsthalle Recklinghausen

Die Kunst nach 1945 ist Ausstellungs- und Sammlungsgrundlage der Kunsthalle Recklinghausen. Eng verwoben mit den abstrakten Kunstströmungen nach dem Zweiten Weltkrieg zeigt das Ausstellungshaus seither bedeutende deutsche wie auch internationale Gegenwartspositionen. Die Geschichte der Kunsthalle Recklinghausen ist eng verwoben mit der Künstlergruppe junger westen. Als der Zweite Weltkrieg endete, stand auch Recklinghausen vor einem absoluten Neubeginn aller Ausstellungs- und Sammlungstätigkeit.

>> zur Detailansicht
Kunsthalle Recklinghausen

Unna

Oldenburg-Museum

Seit dem 8. Januar 2014, zum 100sten Geburtstag von Ernst Oldenburg gibt es in Unna-Kessebüren das Ernst Oldenburg Museum, wo das Gesamtwerk des Künstlers ausgestellt wird. Der Betrachter kann durch sechs Jahrzehnte seines Schaffens gehen und seine Werke Periode für Periode entdecken.

>> zur Detailansicht
Oldenburg-Museum

Zentrum für Internationale Lichtkunst Unna

Das Zentrum für Internationale Lichtkunst Unna ist das weltweit erste und einzige Museum, das sich ausschließlich der Lichtkunst widmet. Ende Mai 2001 in der ehemaligen Lindenbrauerei Unna eröffnet, findet die Lichtkunst hier eine Präsentationsfläche wie sie faszinierender und wirkungsvoller nicht sein könnte: Weithin sichtbar durch seinen 52 Meter in den Himmel ragenden Schornstein bietet sich dieser zeitgenössischen Kunstform tief unter der Erde eine Fläche von insgesamt 2.400 Quadratmetern. Die labyrinthischen Gänge, Kühlräume und Gärbecken dieser einstigen Braustätte werden nun künstlerisch inszeniert und in neue Bedeutungshorizonte überführt. Besuche erfolgen stets in geführter Begleitung.

>> zur Detailansicht
Zentrum für Internationale Lichtkunst Unna

Witten

Märkisches Museum

Das Märkische Museum Witten verfügt über eine Sammlung mit über 4.500 Werken deutscher Malerei und Grafik des 20. und 21. Jahrhunderts. Im Zentrum der Sammlung steht einer der größten Bestände zum deutschen Informel, unter anderem mit Werken von K.O. Götz, Gerhard Hoehme, Emil Schumacher und Fred Thieler. Die Entwicklung der Abstraktion seit 1945 wird durch Schwerpunkte zu surrealen Tendenzen der Nachkriegszeit oder in Gestalt von Werkgruppen von Willi Baumeister und Carl Buchheister veranschaulicht. Gleichermaßen dokumentiert die Sammlung Strömungen geometrischer Abstraktion und deren Weiterentwicklung. Auch die Auseinandersetzung mit zeitgenössischen Positionen spielt eine wichtige Rolle. So werden in den Wechselausstellungen Bezüge zwischen Museumssammlung und den aktuellen Entwicklungen der deutschen und internationalen Gegenwartskunst hergestellt und Bezüge zwischen klassischen und gegenwärtigen Positionen betont.

>> zur Detailansicht
Märkisches Museum