gefördert durch RAG Stiftung
Städtefilter:
  • Alle Städte
  • Alpen
  • Außerhalb vom Ruhrgebiet
  • Bergkamen
  • Bochum
  • Bottrop
  • Bönen
  • Castrop-Rauxel
  • Dinslaken
  • Dorsten
  • Dortmund
  • Duisburg
  • Essen
  • Fröndenberg
  • Gelsenkirchen
  • Gevelsberg
  • Gladbeck
  • Hagen
  • Hamm
  • Hamminkeln
  • Hattingen
  • Herdecke
  • Herne
  • Herten
  • Holzwickede
  • Hünxe
  • Kamen
  • Lünen
  • Marl
  • Moers
  • Mülheim an der Ruhr
  • Neukirchen-Vluyn
  • Oberhausen
  • Recklinghausen
  • Ruhrgebiet
  • Schwelm
  • Schwerte
  • Selm
  • Unna
  • Waltrop
  • Werne
  • Wesel
  • Witten
  • Xanten
Filter schließen

18. Mai 2017 - von Claudia Posca

Unausweichlich

Ruhrgebiet

Unausweichlich

Das geht jeden an. Es gibt einen Tod nach dem Leben. Was sicherer ist als das Amen in der Kirche. Jaja, auch auf dem Kunstparkett im Revier geht es ums Eingemachte. Wonnen und Leid sollen, können, dürfen, müssen ausbuchstabiert werden. Von jeher war für die Kunst- und Kulturgeschichte klar: Das Ende aller Tage gehört ins Bild. Auch wenn derzeit so schön die Sonne scheint. Das Memento mori (lat. ´Gedenke zu sterben`) hat Tradition. Nur im wirklichen Leben ist das allzu Irdische ein Tabu.

MEHR

11. Mai 2017 - von Claudia Posca

Bei der VHS spielt die Musik

Ruhrgebiet

Bei der VHS spielt die Musik

Moment mal. Wann ich das letzte Mal in einer Volkshochschule, kurz VHS, gewesen bin? Drei Jahrzehnte mindestens ist das her. Klampfe-zupfen-lernen wollten wir damals. Meine Freundin war begnadet. Ich war begierig: sinnlicher Hype statt übel langweiliger Klaviatur-Theorie im Schulunterricht. Die VHS - sie war unser Retter in der Not.

MEHR

4. Mai 2017 - von Claudia Posca

Punkt, Pünktchen, Fleck

Ruhrgebiet

Punkt, Pünktchen, Fleck

Jaja, es stimmt. Die Zeit rennt. Was besonders Ausstellungen spüren lassen, die einem verstorbenen Künstler gewidmet sind. Gefühlt ist das traurige Ereignis nicht lang her. „Du meinst die Kuno Gonschior-Ausstellung in der Bochumer galerie m?“ Exakt. Was wie gerade erst passiert erscheint, ist schon sieben Jahre her. 2010 war der Meister farbanalytischer Wimmelbilder, ein Hundertprozent-Vorzeigekünstler des Reviers und der Neuen Konkreten Malerei, Liebhaber von Gelb, Verehrer vom Yves-Klein-Blau, überraschend im Alter von 74 Jahren gestorben.

MEHR

27. April 2017 - von Claudia Posca

And the winner is

Ruhrgebiet

And the winner is

Damit war nicht zu rechnen: Unna im Award-Fieber. Großer Publikumsandrang. Wer gewinnt den „Internationalen Licht-Kunst-Preis 2017“? Es war die Frage des Abends in der Stadt des Leuchtens. Über das am Ort beheimatete „Zentrum der Internationalen Lichtkunst“ habe NRWs Ministerpräsidentin Hannelore Kraft gesagt, es sei eine „weltweit einzigartige Einrichtung“. Was ich, naja, nicht beurteilen kann, gerne aber glaube. Fakt ist: Seit das östliche Ruhrgebiet in seiner Kreisstadt Unna in der ehemaligen Linden-Bierbrauerei einen funkelnden Hotspot hat, zum Großteil ist er unter Tage zu bestaunen, - Motto: „Weithin leuchtend - tief unter der Erde strahlend“ -, sickert ins Hirn: Licht ist mehr als Beleuchtung. Und: Glühbirne, Neonröhre, LED & Co können anders. Nur ´an` und ´aus` war gestern. Heute kreieren Strom, Schalter, Bits, Bytes und Dioden auch noch super Kunst.

MEHR

20. April 2017 - von Claudia Posca

Kunst & Kaps-Kunde

Ruhrgebiet

Kunst & Kaps-Kunde

Es gibt Ausstellungen, die befeuern Erinnerungen: an Kunst und Kohlköpfe etwa. Was zugegeben, ein Orchideen-Thema ist, im Revier aber eine Nische hat. Ob ich Kohl mag? Geht so. Aber die Kohl-Orchidee, die ist was anderes. Sie gehört ins Ruhrland, wurzelt in Brauchtum und Malerei. Keine Frage: Kaps kann Kunst. Der das besonders kultiviert hat, heißt Robert Imhof. Wirsing, Kraut & Co malte er salonfähig.

MEHR

13. April 2017 - von Claudia Posca

Versteckt!

Ruhrgebiet

Versteckt!

Wollen Sie nicht auch manchmal wissen, welche Kunst andere gut finden? Ob die etwa ein Faible fürs Figürliche haben? Weil Kunst ja mal in der Abbildlosigkeit verhungert sein soll?

MEHR

6. April 2017 - von Claudia Posca

„Let`s buy it!“

Oberhausen

„Let`s buy it!“

Genau das wär`s: Rein in den Korb, nach Lust und Laune eingekauft, vorzugsweise einen Giacometti, einen Cézanne, Twombly oder Beuys. Schade nur, dass das Real-Life realistisch ist. Statt ´open bar` gilt gedeckeltes Budget.

MEHR

30. März 2017 - von Claudia Posca

Ach du liebe Zeit

Ruhrgebiet

Ach du liebe Zeit

Gemein! Mir läuft die Zeit weg! Immer schneller. Immer weiter. Die Zeit rennt. Wohin? Zum Sinn? Schön wär`s. Jaja, Zeit haben oder nicht haben, das ist hier die Frage. Im Leben, in der Kunst. Zeit hat keine Nischenexistenz. „Welcher Bazillus hat Dich denn erwischt? Ist doch Frühling und nicht Herbst?“

MEHR

23. März 2017 - von Claudia Posca

Erich Bödeker

Ruhrgebiet

Erich Bödeker

Man muss ihn einfach lieben! Ich bin fremd gegangen. Gern sogar. Über Grenzen hinweg. Um wo zu landen? Man glaubt es kaum: beim lieb Vertrauten.

MEHR

16. März 2017 - von Claudia Posca

Der Jacobs-Weg

Ruhrgebiet

Der Jacobs-Weg

Es spricht sich rum. Das Revier hat einen neuen Leiter für das Dortmunder „U“, Zentrum für Kunst und Kreativität. Lange wurde gesucht. Man hört, „der Neue“ habe Feeling für Menschen und Strukturen.

MEHR

9. März 2017 - von Claudia Posca

Revier-Krimi „junger westen“

Ruhrgebiet

Revier-Krimi „junger westen“

Wow, 2017 hat es in sich. Schlag auf Schlag gibt`s Kunst vom Feinsten: „Biennale Venedig“, „documenta 14“ in Kassel, „SkulpturProjekte“ in Münster und Marl. Und als wär`s des Guten nicht genug, startet im Revier der Marathon-Guck auf eigne Kunstgeschichten.

MEHR

2. März 2017 - von Claudia Posca

Der heiße Draht

Marl

Der heiße Draht

Das ist charmant: Marl, bodenständig, und Münster, schick, kommen zusammen. Weil? Weil die Skulptur Projekte aus dem Münsterland, - alle zehn Jahre seit 1977 sind sie parallel zur Kasseler documenta ein Highlight für zeitgenössische Kunst im öffentlichen Raum -, „ihren Untersuchungsgegenstand erweitern“.

MEHR

23. Februar 2017 - von Claudia Posca

Lizenz zum Leuchten

Lünen

Lizenz zum Leuchten

Ich sag`s mal pathetisch: Das war ein historisches Date. Man schrieb den 17. Januar 2017, der Abend war jung, das Lichtkunstwerk war`s auch. Ins Servicehaus des Bauvereins zu Lünen hatte man eingeladen. Wohlgemerkt: der Kunst, nicht möglicher Wohnbauwirtschaft wegen.

MEHR

16. Februar 2017 - von Claudia Posca

Kunst mit Kronenkreuz

Ruhrgebiet

Kunst mit Kronenkreuz

Ja, man kann überzeugt sein, dass es auf dem Kunstparkett nichts gibt, was es nicht schon gab. Kunstschauen in Citynahen Doppelgaragen etwa. Oder Kabinett-Ausstellungen in Privat-Lounge-Wohnzimmern. Oder im U-Bahn-Showroom - kleine feine Off-Spaces, im Revier sind sie beliebt. Weil da tatsächlich über Gott und die Welt getöttert wird, über Wahrnehmung und Sichtweisen auch: Krieg, Krise, Kunst sind keine Tabu-Themen. Und ob der Mensch, also Sie und Ich, einfach so weitermachen können, wie bisher? Zumal ein Donald Trump…., zumal die AfD… Achtsamkeit ist angesagt.

MEHR

9. Februar 2017 - von Claudia Posca

„Anpacken, machen.“

Ruhrgebiet

„Anpacken, machen.“

„Kennst Du KaM in Essen?“ Freunde lieben Fragen. Aber diese? Nach einem der bekanntesten Public Art-Projekte im Revier?

MEHR

2. Februar 2017 - von Claudia Posca

Mensch, Niki

Ruhrgebiet

Mensch, Niki

Nein, die weltberühmte Künstlerin Niki de Saint Phalle stammt nicht aus dem Revier. Noch nicht einmal vorübergehend hat sie zwischen Rhein und Ruhr gelebt. Und ja, leider lebt sie nicht mehr. Nur 71 Jahre alt geworden ist die Schöpferin der drallen Nanas alias poppig-bunter Frauenfiguren, verziert mit schönster Tattoo-Kunst zwischen Blümchen, Stern, Herz und Ornament. Fast jeder kennt die imposanten Weiber, nicht jeder liebt sie, das Dortmunder Ostwall Museum im U zeigt gerade „Frauenbilder der Niki de Saint Phalle“.

MEHR

26. Januar 2017 - von Claudia Posca

#machdichkunst

Ruhrgebiet

#machdichkunst

„Alles hängt mit allem zusammen“ sagt mein Bauchgefühl. Und findet: Das Clevere an Binsenweisheiten ist: Sie stimmen. Einfach. Immer. Aber ganz besonders momentan.

MEHR

19. Januar 2017 - von Claudia Posca

Auf der Oberfläche der Stadt

Ruhrgebiet

Auf der Oberfläche der Stadt

So, jetzt ist es soweit. Ich habe gefunden, was, gefühlte Ewigkeit lang, brauchte, um gefunden zu werden: ein schlaues Buch zur schlendrigen Kunst von Urban Art, von Graffiti bis Culture Jamming, Titel: „Street Art - Die Stadt als Spielplatz – Bekleben verboten.“

MEHR

12. Januar 2017 - von Claudia Posca

Wie war`s?

Dortmund

Wie war`s?

„Sag mal, was ist denn aus dem neuen Revier-Stipendium geworden? Wie hieß es noch gleich? RuhrResidence - Go & Return? Hattest Du nicht erzählt, dass unter den zehn Stipendiaten auch Stefano Cagol aus Italien ist, der schon mal mit der Wärmebild-Kamera im Essener Folkwang-Museum unterwegs war? Und die junge Video-Künstlerin Nicola Goerdes aus Bochum, die fürs Stipendium nach Washington zur Präsidentschaftswahl reisen wollte?“

MEHR

5. Januar 2017 - von Claudia Posca

Da tut sich was: Marl im Aufbruch

Marl

Da tut sich was: Marl im Aufbruch

Neues Jahr, neues Glück. Und Ihnen ein friedvolles, gesundes, schönes 2017!

MEHR

22. Dezember 2016 - von Claudia Posca

Von wegen Elfenbeinturm

Essen

Von wegen Elfenbeinturm

Mein letztes Date in diesem Jahr steht an: ein Jubiläum, nah dran an der Kunst. Ich bin unterwegs zur Rübezahlstraße 33, Kunsthaus Essen, einer der kreativsten Hot-Spots im Revier.

MEHR

15. Dezember 2016 - von Claudia Posca

Der Mann aus Hagen

Hagen

Der Mann aus Hagen

Na, das ist doch ein echtes Highlight! Die Hagener rollen dem Namensgeber ihres Museums, Karl Ernst Osthaus, den roten Teppich aus.

MEHR

8. Dezember 2016 - von Claudia Posca

„Der Schamp“ auf der Baustelle

Ruhrgebiet

„Der Schamp“ auf der Baustelle

Ja, und nun? Es wird renoviert. Rot-weißes Flatterband, Einrüstungen, Staub: Baustelle Kunstmuseum Bochum. Aber: Der Betrieb geht weiter. „Sammeln, sammeln“ lautet das Motto. Das Haus ist geöffnet, mit der Baustelle ist es ein halbes Museum. Linker Hand werden gezeigt: Schuhspanner und Pins, Eulen und Elefanten, Beatle- und Sissi-Kultur, zusammengetragen von Bochumer Bürgern. Rechts ist zu sehen: unter anderem, eine Cy Twombly-Zeichnung in Kombination mit einem Ratzefummel. Wer traut sich sowas?

MEHR

1. Dezember 2016 - von Claudia Posca

Seid unartig!

Ruhrgebiet

Seid unartig!

Artige Kunst, unartige Wahrnehmung. Das Thema ist ernst. Es geht um verlogene Kunst. Es geht um genehme Kunst. Es geht um artige Kunst. Und damit um die Frage: Nazi-Kunst ins Museum?

MEHR

24. November 2016 - von Claudia Posca

Mit den Augen denken

Mit den Augen denken

Geht das? Mit den Augen denken? Wer kommt denn auf sowas? Der Ausstellungstitel reizt zur Probe aufs Exempel. Die Herner Flottmannhallen haben eingeladen: Augen auf, ran ans Werk. Auf gute Kooperation von Auge und Verstand: „Exercitien“, „Variatio“, „Reihungen“, Wahrnehmungsarbeit steht an.

MEHR

17. November 2016 - von Claudia Posca

Kunst gerettet: Z00 leuchtet

Essen

Kunst gerettet: Z00 leuchtet

Soll ich Ihnen was sagen? Es gibt Dinge, die geben einem Drive. Weil sie zeigen, dass es auf der großen weiten Welt Seelenverwandtschaft gibt. Und das tut nicht nur gut, sondern das ist gut so. Beides jedenfalls fühlt sich gut an.

MEHR

10. November 2016 - von Claudia Posca

Bilde, Künstler, rede!

Duisburg

Bilde, Künstler, rede!

Special: Der jüngste Professor der Düsseldorfer Akademie, Gereon Krebber, geborener Oberhausener und Bildhauer mit Steilkarriere, lädt nach Duisburg ins DKM ein: Künstler-Führung durch die eigene Ausstellung. Fast hätte ich mich am Kaffee verschluckt. Der Kunstproduzent als museumspädagogische Vermittlungsinstanz? Spannend.

MEHR

3. November 2016 - von Claudia Posca

Was eigentlich macht…?

Herdecke

Was eigentlich macht…?

Drei Jahre ist es her, da steckte ein Katalogbuch im Postkasten, das Cover s/w, grafisch perfekt aufgesetzt, das Foto einer schönen Frau im Gegenlicht darauf.

MEHR

27. Oktober 2016 - von Claudia Posca

Alles eine Frage der Seele

Ruhrgebiet

Alles eine Frage der Seele

Das ist jetzt einfach mal dran: Hans Scharoun, seine Architektur-Ikonen im Revier, organhaftes Bauen. Seit Wochen schon steht's im Kalender.

MEHR

20. Oktober 2016 - von Claudia Posca

Achtung! Fertig! Pause! Zen!

Ruhrgebiet

Achtung! Fertig! Pause! Zen!

Auch mich hat es erwischt: Die Melancholie lauert, der Kunst-Sommer 2016 ist vorbei. Schön war's. Durchatmen, ausatmen, her mit den Teelichten! Schließlich ist kein Viertel vom Jahr per se vor Lichtblicken gefeit.

MEHR

13. Oktober 2016 - von Claudia Posca

Die Banane ist nicht Banane!

Hagen

Die Banane ist nicht Banane!

Es ist eine Binsenweisheit, aber wahr: Aus dem Ruhrgebiet kommen Künstler, die sind so bekannt, wie der bunte Hund. Nur, dass dieser, der jetzt im Hagener Osthaus Museum mit über 50 Arbeiten zu Gast ist, mit nur einem einzigen Farbton berühmt wurde: Poppig-Sonnenlichtgelb.

MEHR

6. Oktober 2016 - von Claudia Posca

Am Anfang war die Tüte

Wesel

Am Anfang war die Tüte

„Das kommt nicht in die Tüte!“ wetterte Frau Marzak, wenn ihr etwas auf dem Schulhof quer ging, also strikt verboten war. Ich lernte: In die Tüte kommt, was gefällt. An Kunst dachte ich nicht.

MEHR

29. September 2016 - von Claudia Posca

RuhrResidence: Für freie Kunst

Ruhrgebiet

RuhrResidence: Für freie Kunst

Wish it, dream it, do it! Wenn das Revier träumt, haben Visionen eine Chance auf die Welt zu kommen. Was mit den Revier-Menschen zusammenhängt, die dafür Kante zeigen. Unter anderem dieser Anpackmentalität wegen mag ich den Pott. Und natürlich, weil er meisterlich bunt brodelt. Ganz besonders auf dem Kulturparkett. Metropole Ruhr halt. Nicht umsonst kam man aufs Label.

MEHR

22. September 2016 - von Claudia Posca

Denkt doch mal mobil

Ruhrgebiet

Denkt doch mal mobil

Haben Sie schon einmal über ihr Automobil nachgedacht? Ich meine, so richtig: Was es für Sie im Besonderen bedeutet? Sehen Sie. Ich auch nicht. Tatsache aber ist, der fahrbare Untersatz macht uns mobil. Und die Mobilität, ja die wiederum ist so ein Komplex-Begriff, der garantiert zwei Sätze weiter Modernität und Urbanität aufruft. Jedenfalls war das letzte Woche auf einem denkwürdigen Kunst-Buch-Meeting von Urbane Künste Ruhr so. Und das verlief folgendermaßen:

MEHR

15. September 2016 - von Claudia Posca

Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit

Bochum

Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit

Spät, aber immerhin: Ich war im Bochumer RuhrTriiiennale-Kunst-Dorf „The Good, The Bad and The Ugly“. Inszeniert hat es das Rotterdamer Künstlerkollektiv „Atelier van Lieshout“ (AVL) für das Revier-„Festival der Künste“ auf dem Vorplatz der Bochumer Jahrhunderthalle. Noch bis zum 24. September. Umsonst, draußen. Und köstlich schräg.

MEHR

8. September 2016 - von Claudia Posca

Flottmann 30 hoch

Herne

Flottmann 30 hoch

Hab` ich ein Glück! 30 Jahre Kunst auf Flottmann, und ich war dabei. Nicht immer, aber oft. Und das mit großem Vergnügen, weil es mitten drin und nah dran an schönsten Entgrenzungen war, an „Skulptur Ruhr“ und „Papier hier“, an „cubecracks“ und „künstlicht“, an „Blickwinkel“ und „blackout“ , - also kurz und gut: an Kunst im Pott, gestern und heute in Herne.

MEHR

30. August 2016 - von Claudia Posca

Bittere Zeiten

Schwerte

Bittere Zeiten

„Hast Du schon gehört? Den Kunstverein Schwerte gibt es nicht mehr.“ Kann das wahr sein? Darf das wahr sein? Nach 29 Ausstellungsjahren? Mit internationalen Star-Künstlern von Josef Beuys, Rune Mields, Rosemarie Trockel über Erich Reusch, Emil Schumacher und Dorothee von Windheim bis hin zu Kazuo Katase, Thomas Klegin, Jürgen Paas, Johan Tahon, und, und, und? Nicht zu vergessen die vielen Präsentationen junger und jüngster Kunst. Ganz zu schweigen von der umfangreichen Sammlung selbst produzierter Kataloge, Plakate, den Kunstreise- und Musik-Offerten. Aus und vorbei? Für immer? Ich kann es kaum glauben.

MEHR

23. August 2016 - von Claudia Posca

Ich kenne da einen Architekten

Lünen

Ich kenne da einen Architekten

Wie Kunst, Zufall und Bloggen so spielen: Ich treffe Menschen. Viele interessante. Viele unterschiedliche. Spannend. Ein echtes Glück. Zumal den Ruhris ja nachgesagt wird, dass mit ihnen die schönsten Quätschchen übern Gartenzaun stattfinden. Und dass so irgendwie alle im Revier irgendwo Kumpel sind. Mit denen man Pferde stehlen und Bierchen zischen kann. Ja, Vorurteile können charmant sein.

MEHR

18. August 2016 - von Claudia Posca

Fabelhafter Chiosco

Dortmund

Fabelhafter Chiosco

Mensch, wer hätte das gedacht: Bella Italia ist einen kleinen Kiosk groß, kommt aus Venedig und hat den sympathischen Danilo Bastione aus Neapel hinter der Theke. Wipp-Gondeln verkauft er. „Aranciata fresca“ auch. Was soll ich sagen? Meine Sehnsucht ist geschürt: nach Südsonnenschein, Azurblaumeer, Olivenbaum, und Primitivo-Wein. Was son Büdchen so alles bewirkt.

MEHR

11. August 2016 - von Claudia Posca

Marl für viele Male Skulptur

Marl

Marl für viele Male Skulptur

„Schon mal in Marl gewesen? Im Skulpturenmuseum Glaskasten?“ Hab` ich jüngst bei Freunden rundgefragt. Hatte nämlich gerade das nördliche Revier bereist, die 85.000-Einwohner-Stadt Marl besucht, zweitgrößte Stadt des Kreises Recklinghausen im Regierungsbezirk Münster. Und mächtig viel Raum- und Volumenkunst geguckt. Am sonnigsten Sommertag des Jahres. Mit viel Muße. Für unfassbar viel Plastisches. Augen-Luxus pur. Am laufenden Meter zwischen Himmel und Erde.

MEHR

4. August 2016 - von Claudia Posca

Ist das öffentlich?

Bochum

Ist das öffentlich?

Vielleicht tun wir das alle: die Dinge beim Namen nennen, das Leben verwesentlichen. Meine Kaffeemaschine heißt Celeste. Anderes, was bei mir wohnt, hat andere Namen. Weil sein Wesen ein anderes ist. „Was Du den Dingen andichtest.“ Andichten? Aber was tun die Dinge, wenn wir uns umdrehen? Ich bin nicht sicher, dass sie kein Eigenleben haben. Wie denn sonst gehen so viele Sachen einfach verschütt? Obwohl ich sie doch suche. Nein, wirklich: Dinge sind rätselhafte Wesen. Sie verstecken sich.

MEHR

28. Juli 2016 - von Claudia Posca

Angewandt. Unbekannt?

Gelsenkirchen

Angewandt. Unbekannt?

Sie werden überall herumgefahren. Sie prangen auf Werbeflächen, Aufklebern und Briefköpfen: Logos, die die Welt bewerben. Moderne Ikonen. Ohne Blattgold. Mit Promi-Faktor. Ganz klar, die Sache mit dem Logo ist logo: angewandte Kunst, visuelle Kommunikation. Wenig Bild symbolisiert viel Firma, treffsicher, individuell, direkt, überzeugend, überraschend, einzigartig, kreativ, eindrücklich, clever, informativ. Gute Markenzeichen wirken. Weshalb Design alles ist. Logos haben Macht.

MEHR

21. Juli 2016 - von Claudia Posca

Picknick packen, Kunst gucken

Duisburg

Picknick packen, Kunst gucken

Das war wunderbar: „Hofdinner“ im Museum, Kunstvermittlung anders gestrickt. Was wie im Märchen klingt, fand wirklich statt. Festtafel, Feiergesellschaft, Funzelkerze. Das Ganze international. Mit viel Großskulptur drum rum.

MEHR

14. Juli 2016 - von Claudia Posca

Industrie-Aliens im Revier!

Hattingen

Industrie-Aliens im Revier!

Wer hätte das gedacht? Kunst und Jurassic-Park liegen nah beieinander und gleich ums Eck im Revier an der Ruhr: Hattinger Henrichshütte, LWL-Industriemuseum, Werkstraße. Herkunft: Industriezeitalter. Gattungszugehörigkeit: Winderhitzer, Schlackengreifer, Blockzange, Düsenstock, Torpedopfanne, Lochpresse, Schleifbock.

MEHR

7. Juli 2016 - von Claudia Posca

Wetten, dass….

Bochum

Wetten, dass….

Ich will ja nicht jammern. Aber Kunstsympathisanten haben's nicht leicht auf dem öffentlichen Parkett. Die Künstler nicht, die Ausstellungsmacher und Institutsleiter nicht, die Kunstwissenschaft nicht, nicht die Kritiker, Kunst- und Kulturjournalisten.

MEHR

30. Juni 2016 - von Claudia Posca

Wo in der Kunst die Sonne scheint

Essen

Wo in der Kunst die Sonne scheint

Was für ein Erlebnis! Einzutreten in ein Haus, darin zuvor ausschließlich Luft, Licht, Leere hausten. Mit sonst nichts weiter mehr darin. Oder jedenfalls mit fast nichts mehr darüber hinaus. Was dann aber doch ein Etwas ist, weil Schummer und Schatten, Stille, Geräusch, Puls und Herzgewummer in allen Nischen wispern.

MEHR

23. Juni 2016 - von Claudia Posca

Wirklich jetzt!

Essen

Wirklich jetzt!

Das ist das Schöne an Kunst: Ich gucke, fühle, denke, also bin ich. Was mit Bild, Emotion und Sprache zu tun hat. Die Nahtstelle dazwischen? Ist das eindeutig Vieldeutige. Kein einfaches Hip, Hop und Hurra. Dafür das, was zwischen den Zeilen flüstert, bildlich meistens, superfaszinierend immer.

MEHR

16. Juni 2016 - von Claudia Posca

Richtig richtig groß

Ruhrgebiet

Richtig richtig groß

So, das Kunstereignis 2016 ist eröffnet, die „emscher kunst" ist am 4. Juni gestartet. Stadt, Land, Fluss und große Dimensionen stehen auf dem Programm: Einundfünfzig Kilometer Kunst open air und gratis im östlichen Ruhrgebiet. Wenn das nicht Besucherrekordverdächtig ist.

MEHR

9. Juni 2016 - von Claudia Posca

Ad hoc - gefunden

Bochum

Ad hoc - gefunden

„Tschuldigung, suchen Sie auch die Ausstellung?“ Woher weiß die Frau das? Seh ich so aus? Wie jemand, der an einem frühen Freitagabend im Bochumer Westend, Nähe Bermuda-Dreieck, auf der Suche nach Kunst von Karim Noureldin ist?

MEHR

2. Juni 2016 - von Claudia Posca

Von wegen Themenausstellung

Mülheim an der Ruhr

Von wegen Themenausstellung

Wie die jährlich rund 125 Millionen Museumsbesucher in Deutschland Themenausstellungen finden, weiß ich nicht. Ich aber habe ein Faible für den fokussierenden Bilderparcours: Im Blickpunkt ein Motiv, drum rum viele daran anhängende weitere Bedeutungshorizonte. Mein alter Lehrer nannte das „Sternchen zaubern“. Weil ein Thema viele Themen hat, so wie ein Stern Strahlen.

MEHR

26. Mai 2016 - von Claudia Posca

Die Krux mit Frau F.

Essen

Die Krux mit Frau F.

So, heute ist mal wieder Plaudern aus dem Nähkästchen angesagt. Weil ich oft danach gefragt werde, wie ich an Kunst, Künstler und all die Themen auf dem Kunstparkett rankomme? Was schnell beantwortet ist: Gucken, gucken, und nochmals gucken. Und natürlich lesen, recherchieren und telefonieren, rumfahren, nachfragen, Künstler, Ateliers, Kuratoren, Pressekonferenzen und Ausstellungsorte besuchen: das ganze Programm des schönsten Berufs der Welt.

MEHR

19. Mai 2016 - von Claudia Posca

Die Stadt hat was

Lünen

Die Stadt hat was

Glauben Sie‘s mir: Das Ruhrgebiet ist eine Schatzkammer! Historie, Tradition, Strukturwandel, Kunst und Kultur, 53 Städte, 5 Millionen Einwohner. Alles da, alles nah.

MEHR

12. Mai 2016 - von Claudia Posca

Bus oder Laster - das ist hier die Frage

Ruhrgebiet

Bus oder Laster - das ist hier die Frage

Ja, ich bin wieder da, Urlaub vorbei, schön war's, nur viel zu kurz. Weshalb ich schon jetzt übers weitere Reisen spekuliere: Travel-Art & Co, Reisen als Kunst, die Kunst des Reisens, Kultur-Hopping. Weil genau betrachtet, alles Existieren unterwegs sein ist. Zu Hause nicht anders als in der Ferne.

MEHR

5. Mai 2016 - von Claudia Posca

Spätes Treffen mit Tisa und Heinrich

Ruhrgebiet

Spätes Treffen mit Tisa und Heinrich

Eigentlich redet man darüber nicht. Aber es gibt sie nun mal: Versäumnisse. Ich habe auch eins zu beklagen. Was damit zusammen hängt, dass ich vor zwei Jahrzehnten noch nicht wusste, was ich heute weiß. Und was ich, hätte ich es damals schon gewusst, vermutlich genauer hätte wissen wollen. Enigmatische Worte? Vielleicht. Sie kamen mir in den Sinn als ich unterwegs auf kulturhistorischen Pfaden, Tisa und Heinrich auf dem Katholischen Friedhof in Bochum-Linden besuchte.

MEHR

28. April 2016 - von Claudia Posca

Da braut sich was zusammen!

Dortmund

Da braut sich was zusammen!

Seelenverwandtes? Finde ich großartig. Sagen wir mal: von Kunst und Bier? Klingt schrägt? Macht neugierig! Sogar, wenn man, wie ich, Bier nicht mag. Gärung und Kreativprozess? Die Melange prickelt - ein reines Vergnügen!

MEHR

21. April 2016 - von Claudia Posca

Und sie hängt doch am seidenen Faden!

Oberhausen

Und sie hängt doch am seidenen Faden!

Von wegen: Nur eine Kunstausstellung ist eine Kunstausstellung! Frei nach dem geflügelten Wort der verehrten Gertrude Stein: „Eine Rose ist eine Rose ist eine Rose ist eine Rose“. Wie, bitte schön, sollen denn Ausstellungen beschrieben werden, die keine Kunstausstellungen, aber selbst doch schönste Kunst sind? Weil das Wie-wie-wo-was wie in Szene gesetzt wurde, einfach sitzt. Dazu das folgende Erlebnis.

MEHR

14. April 2016 - von Claudia Posca

Revier und mehr

Essen

Revier und mehr

„Weisse Bescheid.“ Wusste ich aber gar nicht. Weshalb ich spinksen ging auf Zollverein. Um ins Bild zu kommen, was Revier-Geschichte mit taufrisch neu entdeckter Fotokunst der 1920er Jahre zu tun hat: Vom Dunkel ins Licht - dank Erich Grisar, dem Fotografen aus Dortmund. Eine echte Entdeckung.

MEHR

7. April 2016 - von Claudia Posca

Kunst sammeln, Augen heilen

Recklinghausen

Kunst sammeln, Augen heilen

Besonderer Anlass, besondere Gelegenheit: Wann schon kann man mit einem Augenarzt übers Kunst-Gucken, insbesondere auf polnische Bildwerke, philosophieren? Ob andere Nationen anders Kunst gucken als wir? Wollte ich immer schon mal wissen.

MEHR

31. März 2016 - von Claudia Posca

Presse-Impressionen

Oberhausen

Presse-Impressionen

Darf man als Journalistin schwärmen? Und zwar weder von Kunst noch Künstler noch Ausstellungspräsentation? Sondern von einer Pressekonferenz, kurz PK, die mal so ganz anders war als üblich?

MEHR

24. März 2016 - von Claudia Posca

Herr Brus, das Tier und das Revier

Duisburg

Herr Brus, das Tier und das Revier

Verabredung mit Johannes Brus. Der Mann ist einer der interessantesten Bildhauer des Reviers. Ich treffe ihn im Wilhelm Lehmbruck Museum Duisburg. Und freue mich auf Kunst, Geschichte und Geschichtchen.

MEHR

17. März 2016 - von Claudia Posca

Stadt, Hase, Heiliges: The Urban Sacred

Bochum

Stadt, Hase, Heiliges: The Urban Sacred

Sorry, es ist aber nicht zu übersehen: der Hase ist los, Ostern steht vor der Tür. Neulich noch sah ich geklonte Dürer-Hasen in Gold.

MEHR

10. März 2016 - von Claudia Posca

Ich, Du, Er, Sie, Es. Oder was ?

Duisburg

Ich, Du, Er, Sie, Es. Oder was ?

„Liquid Identity“ - zwei Worte, ein Kosmos, das 21. Jahrhundert steckt drin: Grenzüberschreitendes, Fließendes, Instabiles, Prekäres. An der Schnittstelle von Kunst, Wissenschaft, Mensch und Maschine. Zu sehen im Wilhelm Lehmbruck Museum Duisburg, man raunt, es sei eine schonungslose Ausstellung.

MEHR

3. März 2016 - von Claudia Posca

Appetithäppchen für Video-Muffel

Dortmund

Appetithäppchen für Video-Muffel

„Keine Zeit. Videokunst in unter sechzig Minuten“ - das ist ein Wort. Und eine Einladung ins Künstlerhaus Dortmund, Sunderweg, bis zum 27. März. Die Ansage ist gut, das Versprechen auch. Weil die Krux mit Videos-on-show nämlich genau die ist: Kunstfilm dauert. Meistens. Was nicht mal tragisch wäre, würde es nicht zu lange dauern.

MEHR

25. Februar 2016 - von Claudia Posca

Lebendkunst: Bitte anfassen!

Gelsenkirchen

Lebendkunst: Bitte anfassen!

„Bilder, die nicken! Und ticken und picken!“ Wo gibt‘s denn sowas? Allein: Mir reicht die bloße Vorstellung: Lebendkunst! Bestes Beispiel: der Kinofim „Nachts im Museum“. Was da so alles passiert. Runter vom Sockel, auf ins Abenteuer. Gepfiffen auf museale Manieren!

MEHR

18. Februar 2016 - von Claudia Posca

Wer sich nach Licht sehnt

Unna

Wer sich nach Licht sehnt

Ich hab‘s versprochen: ein Besuch im „Zentrum für Internationale Lichtkunst“ steht an. Der Augenblick ist günstig, das jahreszeitliche Mordor schleicht grau, meine Hell-Sehnsucht wächst. Es drängt zum Licht.

MEHR

11. Februar 2016 - von Claudia Posca

Kinder an die Kunst!

Ruhrgebiet

Kinder an die Kunst!

Woher kommt Kunst? „Na, ist doch klar, aus dem Malkasten!“ Kids sind genial. Ich dagegen habe mir in den zuständigen Sparten von der Ästhetik bis zur Kunsttheorie den Knüpp ins Hirn geholt. Kunst kommt vom Können, sagt die Wissenschaft. Und von Kenntnis, sagt sie auch. Und dass Kunst von Kunst kommt, manchmal aber auch schlicht mit Begabung und Genius zu tun hat. Der Diskurs ist explosiv, die Regale sind Bücherschlau. Und ich bin ich nach wie vor neugierig.

MEHR

4. Februar 2016 - von Claudia Posca

ZOO muss leuchten: für Kunst auf dem Markt

Essen

ZOO muss leuchten: für Kunst auf dem Markt

Ich liebe Märkte. Weshalb der Samstagmorgen für Essen-Rüttenscheid reserviert ist: für Frischgemüse und Duftrose, für Fisch oder Huhn vom Feinsten, für Glattpetersilie. Und auch für Rosmarin im Bund. Aber Kunst? Was hat die auf dem Wochenmarkt verloren?

MEHR

28. Januar 2016 - von Claudia Posca

Kann Computerkunst auch sinnlich?

Hagen

Kann Computerkunst auch sinnlich?

Was es nicht alles gibt! Über verzwickte Verhältnisse beim Update von restaurationsbedürftiger Computerkunst las ich neulich. Original oder nicht nach digitaler Aufrüstung? Wertverlust?

MEHR

21. Januar 2016 - von Claudia Posca

Kunst im Knast

Gelsenkirchen

Kunst im Knast

Beklemmend, dieses Erlebnis. Ich war im Bau: JVA Gelsenkirchen, Aldenhofstr. 99-101, eine Pressekonferenz im Dezember 1998. Der Anlass: die Fertigstellung des zwei Jahre zuvor begonnenen, auf 104.000 Quadratmeter erbauten Gefängnisses mit rund 550 Plätzen im geschlossenen Vollzug.

MEHR

14. Januar 2016 - von Claudia Posca

Off-Orte im Revier

Ruhrgebiet

Off-Orte im Revier

Wie bitte, was? Off-Orte? Ich stelle mir vor: Unendliche Weiten, gleißendes Licht, tiefschwarze Nacht, ein Vakuum, eine Leere, ein Loch, eine Höhle. Vielleicht so etwas, wie das kabbalistische Zimzum (hebr. Zusammenziehung, Rückzug, Konzentration, Kontraktion), das als mythischer Hohlraum, als multidimensionale Omnipotenz, die sich mal ausdehnt, mal zusammenzieht, die Existenz des Weltalls überhaupt erst möglich macht. Nahezu unvorstellbar ist das: ein Irgendwo oder Irgendwas im Nirgend-Überall, ungreifbar, unfassbar. Ein Alles-All ohne Limit, unsichtbar. Ein Nichts: Off statt On. Was wiederum ein Potential ist. Aus dem Off kriecht die Welt.

MEHR

7. Januar 2016 - von Claudia Posca

Fahren Sie doch mal nach Hattingen!

Hattingen

Fahren Sie doch mal nach Hattingen!

Glauben Sie‘s mir: Schönheit tut gut. Eine malerische Altstadt auch. Zumal das schöne Städtchen wirbt: „Hattingen hat Einlass“, „Hattingen hat Streitkultur“, „Hattingen hat TORheiten“. Versprechen die Werbeflyer. Und machen neugierig.

MEHR

17. Dezember 2015 - von Claudia Posca

Was um Himmels willen ist Kanonisierung?

Essen

Was um Himmels willen ist Kanonisierung?

Vielleicht liegt‘s an der Jahreszeit. Kurz vor Schluss 2015 rückt Grundsätzliches in den Fokus.

MEHR

10. Dezember 2015 - von Claudia Posca

„junger westen“ 2015 - Der älteste Kunstpreis im Revier

Recklinghausen

„junger westen“ 2015 - Der älteste Kunstpreis im Revier

Jung sein ist schön, jung bleiben ist schöner. Wie‘s geht, macht ausgerechnet ein Dinosaurier seiner Art vor. Ein T. Rex ist er nicht, steigt aber regelmäßig als Phoenix auf: Alle zwei Jahre in Recklinghausen. Gestatten, sein Name: Kunstpreis „junger westen“. Gemessen am Lebensalter anderer Wettbewerbe hat er etwas beinah Urzeitgeschichtliches.

MEHR

3. Dezember 2015 - von Claudia Posca

Der Fluss, die Kunst - „emscher kunst 2016“

Dortmund

Der Fluss, die Kunst - „emscher kunst 2016“

Ich hab's tief in der Seele: Stille, die sich anfühlt, Wasser, das duftet. Schuld dran ist die Elbsche, ein Wildbach in Wetter-Wengern, ein elbischer für mich. Das Flüsschen darf sich Ruhr-Nebenfluss nennen, ist kühl im Sommer, knacke-kalt im Winter. Und hat magischen Erinnerungswert. Ich hatte großes Glück.

MEHR

26. November 2015 - von Claudia Posca

MuT zur Landschaft – das neue Museum unter Tage in Bochum

Bochum

MuT zur Landschaft – das neue Museum unter Tage in Bochum

Panta rhei, alles fließt, alles hängt mit allem zusammen. Was besonders auffällt, wenn Disparates plötzlich auf Tuchfühlung geht und sich inhaltliche Korrespondenzen auftun.

MEHR

19. November 2015 - von Claudia Posca

Wie man Publikum küsst – ETST in den Flottmann-Hallen Herne

Herne

Wie man Publikum küsst – ETST in den Flottmann-Hallen Herne

ETST hat sich in mein Ohr geflüstert. Und steht für Essen, Trinken, Sehen, Tun mitten in einer Ausstellung, die noch keine ist, aber eine werden wird, sobald die „Kunst im Aufbau“ an der Wand hängt. Veranstaltungsort: sind die Flottmann-Hallen Herne.

MEHR

12. November 2015 - von Claudia Posca

Carpe diem, Architektur!

Ruhrgebiet

Carpe diem, Architektur!

Plaudern aus dem Nähkästchen. Aus aktuellem Anlass. Erinnern Sie sich? Die Kulturhauptstadt Europas, Ruhr 2010, hatte das Motto auf dem Schirm: „Wandel durch Kultur - Kultur durch Wandel“. Was nichts anderes bedeutet, als dass Ästhetik und Lebensentwurf in den Fokus rücken. Derzeit noch einmal mehr im Kontext der Flüchtlingsdebatte.

MEHR

5. November 2015 - von Claudia Posca

Zollverein + Kunst + Messe = C.A.R.

Essen

Zollverein + Kunst + Messe = C.A.R.

C.A.R. liest sich wie car = Auto. Ist aber eine private Kunstmesse mit zwei Ausgaben pro Jahr, „eigens fürs Ruhrgebiet konzipiert“. Sagen die Veranstalter zu ihrer Contemporary Art Ruhr auf dem Weltkulturerbe Zeche Zollverein in Essen.

MEHR

29. Oktober 2015 - von Claudia Posca

Neulich in Wetter

Wetter

Neulich in Wetter

„Bewegung in die Kunstszene entlang der Ruhrschiene bringen“ – der Kunstverein Ruhrtal weiß, was er will. Im 27.000-Einwohner-Städtchen Wetter an der Ruhr im südöstlichen Ruhrgebiet, Nähe Herdecke, Hagen, Witten, ist er seit 2010 aktiv, will „der Stadt Zeit geben, sich an Kunst zu gewöhnen.“

MEHR

22. Oktober 2015 - von Claudia Posca

„Hat ein Hochofen ein Gesicht?“ Hilla Becher, die große Industrie-Architektur-Fotografin, ist tot

Ruhrgebiet

„Hat ein Hochofen ein Gesicht?“ Hilla Becher, die große Industrie-Architektur-Fotografin, ist tot

Was Industriekultur ist, wie sie ist und aussieht, dass hat uns das Fotografenpaar Bernd und Hilla Becher über Jahrzehnte vor die Linse gebracht. 2007 starb Bernd Becher. Jetzt ist ihm seine kongeniale Lebens- und Arbeitspartnerin Hilla Becher gefolgt. Am 10. Oktober starb die bedeutende Fotografin in einem Düsseldorfer Krankenhaus. Sie wurde 81 Jahre alt.

MEHR

15. Oktober 2015 - von Claudia Posca

Achtung! Vorurteil!

Ruhrgebiet

Achtung! Vorurteil!

Plaudern aus dem Nähkästchen. Weil mich so viele danach fragen: Wie kriegt man die vielen Facetten des Kunst-Reviers unter einen Hut? Ganz klar: gar nicht. Aber: Die Vielfalt ist spannend. Und: Den immensen Input gilt es auszuhalten. Wobei der perspektivische Blick eigener Wahrnehmung mehr als einmal verrückt wird. Ganz ehrlich: Homogener, gleichförmiger, verlässlicher wäre das Kunstgebiet Ruhr einfacher.

MEHR

8. Oktober 2015 - von Claudia Posca

Dunkle Welt, lichte Kunst

Hagen

Dunkle Welt, lichte Kunst

Es ist kein Geheimnis: Sonne ist mein Lebenselixier. Bis September. Dann kommt jahreszeitlich bedingt „Mordor“. Nicht nur der „Herr der Ringe“ in J. R. R. Tolkiens Welt kämpft gegen Verdunklung. Melancholie macht sich breit. Vielleicht kam Platon so aufs Höhlengleichnis. Und die Kunst zur Lichtphilosophie.

MEHR

1. Oktober 2015 - von Claudia Posca

„Die beste Skulptur, die im öffentlichen Raum stehen kann, ist der Schneemann.“

Essen

„Die beste Skulptur, die im öffentlichen Raum stehen kann, ist der Schneemann.“

„Art Public? Erzähl doch mal.“ Sohn und Freundin quetschen mich aus. Ein 5-Stunden-Symposion liegt hinter mir: Kunst im öffentlichen Raum. Tagungsort: Scheidtsche Hallen in Essen-Kettwig, Ringstr. 51, im dortigen „kunstraum“. Geschätzte 100 Leute drängen sich drinnen, WDR 3 schneidet fürs Radio mit, das Podium ist mit Experten aus Kunst und Politik besetzt. Draußen zaubert die Sonne einen herrlichen 26. September-Tag.

MEHR

24. September 2015 - von Claudia Posca

High? Oder Low?

Oberhausen

High? Oder Low?

Das war klar. Irgendwann taucht die Frage auf: Was ist Kunst? Tatort Museum: An der Wand hängt gestische Malerei, nicht-figurativ. „Das kann meine Tochter auch.“ Die Stimmung ist explosiv. „Soll das Kunst sein?“ Keine leichte Frage. Das Kunstparkett ist glatt. Stopper-Socken sind eine gute Idee.

MEHR

17. September 2015 - von Claudia Posca

Bund? Was für'n Bund?

Herne

Bund? Was für'n Bund?

Nein, es geht nicht um den Bund fürs Leben. Und auch nicht um die höchste Ebene des Bundesstaates, um die Bundeswehr oder um den Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland. Mein Bund ist der Künstlerbund. Und der ist besonders gestrickt. Naturschutz allerdings trifft die Sache nicht schlecht. Künstlerbünde betreiben so etwas wie Artenschutz: Kunst- statt Kröten-Protektorat.

MEHR

10. September 2015 - von Claudia Posca

Denk mal: Gegenwartskunst als Denkmal!

Ruhrgebiet

Denk mal: Gegenwartskunst als Denkmal!

„Ist das ein Monument?“ Mit fünf Interessierten stehe ich vor dem „Terminal“ des amerikanischen Weltkünstlers Richard Serra: vier senkrecht stehende Wände, zwölf Meter hoch, hundert Tonnen Corten-Stahl-schwer. Die Groß-Plastik ist begehbar. 1979 wurde sie von der Kasseler documenta ins Ruhrgebiet verpflanzt. Standort: seitlich des Bochumer Hauptbahnhofs. Spartenzugehörigkeit: Konkrete Kunst.

MEHR

3. September 2015 - von Claudia Posca

Brauchen Bilder Namen?

Duisburg

Brauchen Bilder Namen?

Die Welt hat Namen: Pina, Otto, Isegrim. Oder Schrank, Hund, Kunst. Nicht auszudenken, wenn das anders wär. Babylon? Anarchie? In der Kunst tragen Werke Titel. "Ohne Titel" ist auch ein Name. Wozu aber Eklärungen neben dem Bild? Weil wir Begriffs-Junkies so gepolt sind, dass Lesen über Gucken triumphiert?

MEHR

27. August 2015 - von Claudia Posca

Guck mal, wer da spricht! Ein Künstlergespräch auf Schloss Borbeck

Essen

Guck mal, wer da spricht! Ein Künstlergespräch auf Schloss Borbeck

Geht es Ihnen auch so? Kein Fernseh-Abend ohne Talk, es kursiert inflationäres Reden. Bis zum Überdruss. Diskussionen live aber sind anders. Öffentliche Künstlergespräche schätze ich sehr. Ungefiltert, in Echtzeit, nah dran, alle Infos aus erster Hand. Der Mensch hinter der Kunst, darum geht’s.

MEHR

20. August 2015 - von Claudia Posca

Kunstvereins-Grübelei

Essen

Kunstvereins-Grübelei

Bums, das sitzt: „Kunstvereine sind antiquiert!“ Haut’s einer in die Runde, mitten hinein ins Philosophieren über die Kulturszene Ruhr. Und dass, obwohl ich grad’ dabei war, meinem Gegenüber vom internationalen Künstler-Austausch-Programm „RuhrResidenz“ in spe zu erzählen.

MEHR

12. August 2015 - von Sarah Bauer

Schreiben über Kunst im Web 2.0 – traut euch!

Oberhausen

Schreiben über Kunst im Web 2.0 – traut euch!

Der Blog. Liegt irgendwo zwischen dem Zeitungssterben und 140 Twitterzeichen. Zwischen der Besucherin oder dem Besucher, dem der Kurztext im Ausstellungsflyer nicht ausreicht und der den kleinen Artikel in der Kunst-Zeitschrift aus Versehen überblättert hat.

MEHR

7. August 2015 - von Armin Seltz

Ein Kunstspaziergang in Essen

Essen

Ein Kunstspaziergang in Essen

Es ist Donnerstagmorgen im kunstgebiet.ruhr, 10 Uhr, blauer Himmel, die Sonne scheint über dem Ruhrgebiet und der Tag verspricht sommerlich zu werden. Was macht man an so einem schönen Tag? Für einen Museumsbesuch ist die Sonne einfach zu verlockend. Aber Kunstgucken wäre trotzdem schön.

MEHR

30. Juli 2015 - von Claudia Posca

Nicht anfassen! Vorsicht, Kunst!

Recklinghausen

Nicht anfassen! Vorsicht, Kunst!

Eigentlich liebe ich Wiedersehen. Aber in diesem Fall ist das Rendezvous getrübt. Was nur hat Henry Moores „Große Liegende“ auf dem grünen Hügel vor dem Recklinghäuser Festspielhaus ausgefressen, dass man ihr Schranken verpasst hat? Buchstäbliche und rundum laufend, aus Edelstahlrohr, kniehoch: Vorsicht, Kunst!

MEHR

23. Juli 2015 - von Claudia Posca

Der EN-Kunstpreis und der Bildhauer

Ennepe-Ruhr-Kreis

Der EN-Kunstpreis und der Bildhauer

Kunstpreise sind wichtig: für Kunst wie Künstler. Deutschlandweit gibt es viele. Die Kultur-Metropole Ruhr aber hat keinen. Bis dato jedenfalls. Warum eigentlich gibt es keinen Kunstpreis Ruhr?

MEHR

16. Juli 2015 - von Claudia Posca

Biennale-Kurator Florian Ebner auf dem Essener Campus

Essen

Biennale-Kurator Florian Ebner auf dem Essener Campus

Es stand schon seit Wochen im Kalender: Florian Ebner treffen. Der täglich sozusagen ums Eck zur Arbeit ins Essener Folkwang Museum geht. Chef der Fotografischen Sammlung ist er, Nachfolger der großen Ute Eskildsen. Seit 2012.

MEHR

9. Juli 2015 - von Claudia Posca

Wo Kunst nach Pferd riecht

Dinslaken

Wo Kunst nach Pferd riecht

Hip ist die Kunst, sexy auch, man gewöhnt sich dran. Künstler als Reiseleiter allerdings fallen auf. Raus aus dem Atelier, rein in den Alltag zurück in die Kunst - ob ich da mit gehe? Kennengelernt habe ich einen Kunst-Guide vergangenen Sonntag in Dinslaken. „Lass uns eine Runde drehen“ hatte der Bildhauer Lutz Fritsch ins „Miss Sugar“ eingeladen, ehemals Boutique, jetzt nach Umbau noch bis zum 18. August Kunst-Reisebüro.

MEHR

2. Juli 2015 - von Claudia Posca

RuhrResidenz - Ein Projekt in spe fürs Ruhrgebiet

Ruhrgebiet

RuhrResidenz - Ein Projekt in spe fürs Ruhrgebiet

Noch ist der Künstler-Austausch „RuhrResidenz“ Vision. Und geistert schillernd durch den Äther - selbstbewusst, unter eigenem Label. Am Format wird noch gefeilt. Stehen soll das Ganze für ein Künstlerstipendium des Reviers. Getragen vom Zusammenschluss hiesiger Kunstvereine und Kunsthäuser. Schön wär‘s.

MEHR

25. Juni 2015 - von Claudia Posca

Wenn die Apfelsinen im Kleiderschrank liegen und Oma ins Museum geht - Museumspädagogik für Menschen mit Demenz

Duisburg

Wenn die Apfelsinen im Kleiderschrank liegen und Oma ins Museum geht - Museumspädagogik für Menschen mit Demenz

Nie und nimmer hätte ich vor dreißig Jahren als Kunstgeschichtsstudentin gedacht, dass mir ausgerechnet im Museum Demenz und Alzheimer vertraut würden. Bis ich 2014 zusammen mit dem museumspädagogischen Team des Kunstmuseum Bochum an der vom Duisburger Wilhelm Lehmbruck-Museum geförderten Fortbildung „Ruhrkunst für Menschen mit Demenz“ teilnahm.

MEHR

18. Juni 2015 - von Claudia Posca

44309 streetartgallery Dortmund - Cool Club Culture

Dortmund

44309 streetartgallery Dortmund - Cool Club Culture

Sie sind bunt, schrill, grell: Graffitis. Und sie sind Sand im Getriebe von Establishment und Hochkultur. Kunst oder gemeinschädliche Sachbeschädigung? An Graffitis scheiden sich die Geister. Jetzt packt eine Galerie StreetArt in den White Cube. Schluss mit „Reclaim your city“?

MEHR

11. Juni 2015 - von Claudia Posca

Kunst auf Zeche: „Unser Fritz“ und Helmut Bettenhausen

Herne

Kunst auf Zeche: „Unser Fritz“ und Helmut Bettenhausen

Kunst am Kanal „umme Ecke, auf‘m ausrangierten Pütt“: Die Künstlerzeche „Unser Fritz“ in Herne ist genau das. Mit elf Künstlern und elf Ateliers unter einem Dach, Skulpturen draußen, Ausstellungs-und Bühnenraum drinnen, Musik, Literatur und Events das ganze Jahr.

MEHR

3. Juni 2015 - von Claudia Posca

Das Folkwang-Diplom in der Tasche - Und dann? Wie kann man weiter Künstler sein?

Essen

Das Folkwang-Diplom in der Tasche - Und dann? Wie kann man weiter Künstler sein?

Die Kreativwirtschaft boomt, Ausstellungen gibt‘s en gros. KünstlerInnen auch. Und jedes Jahr spucken die Kunst-Akademien, die Hochschulen für Kommunikationsdesign und andere Medien-Institute Hunderte diplomierter Jung-Künstler aus. Jeweils 25 Studierende für Industrial Design, Design, Kommunikationsdesign und Fotografie nimmt die Folkwang Universität der Künste in Essen pro Semester auf. Rund 1500 Studierende für Theater, Tanz, Gestaltung und Musik sind es insgesamt.

MEHR

28. Mai 2015 - von Claudia Posca

Eva Müller-Remmert - die Frau mit der genialen Ausstellungs-Probebühne

Duisburg

Eva Müller-Remmert - die Frau mit der genialen Ausstellungs-Probebühne

Kunst ist schön, macht aber viel Arbeit. Gerade läuft „China 8“, die Mega-Ausstellung in neun Museen mit rund 120 Künstlern an. Und Anderes gibt‘s natürlich sowieso und drum herum im Revier zu sehen. Wer managt so viel Kunst? Was bedeutet es für den Ausstellungsmacher, dem lateinischen „curare - pflegen, sich sorgen um“, zu entsprechen?

MEHR

21. Mai 2015 - von Claudia Posca

Günter Dohr - Lichter für das Ruhrgebiet

Ruhrgebiet

Günter Dohr - Lichter für das Ruhrgebiet

Günter Dohr hat Licht-Kunst gemacht. Und Raum-Kontext-Kunst. Für den Öffentlichen Raum, für private Räume. Ohne Günter Dohr wäre das Ruhrgebiet dunkler. Am 25. Februar ist Günter Dohr in Krefeld gestorben.

MEHR

13. Mai 2015 - von Claudia Posca

„Green City“ in Oberhausen - Vernetztes zur Kunst im Ruhrgebiet

Oberhausen

„Green City“ in Oberhausen - Vernetztes zur Kunst im Ruhrgebiet

Kunst ist Kirmes? Für viele ist das keine Frage. Weil sie weltfremd daherkomme, mit Alltag und Leben nichts zu tun habe. Passend dazu: Der Künstler als Träumer.

MEHR

7. Mai 2015 - von Claudia Posca

Abseits: Der Kunstverein Fröndenberg

Fröndenberg

Abseits: Der Kunstverein Fröndenberg

„Eulen nach F… tragen“? 2014 hatte die WDR-Lokalzeit berichtet: Über die „wohl größte Eule Europas“, eine in den Rasen gemähte „Riesen-Wiesen-Eule“. Das Motiv gab‘s auch als Dekor-Mandala oder als Spinat-Spiegelei. Mit viel Elan vom Kunstverein Fröndenberg serviert.

MEHR

30. April 2015 - von Claudia Posca

Achtung: Umleitung! Unterwegs im Kunst-Verkehr

Ruhrgebiet

Achtung: Umleitung! Unterwegs im Kunst-Verkehr

Ich hab‘s noch im Ohr: „Wir fahr‘n, fahr‘n, fahr‘n auf der Autobahn, vor uns liegt ein weites Tal, die Sonne scheint mit Glitzerstrahl, die Fahrbahn ist ein graues Band, weiße Streifen, grüner Rand…“ Hätte nicht gedacht, dass ein Autobahn-Song mir mal zur Kunstgeschichte einfallen würde.

MEHR

23. April 2015 - von Claudia Posca

Die Qual der Wahl - Mein persönliches Best-Of-Museum im Revier

Bochum

Die Qual der Wahl - Mein persönliches Best-Of-Museum im Revier

Plauderei aus dem Nähkästchen. Weil mich so viele danach fragen: Ja, ich leb’ gern im Revier, in Hattingen an der Ruhr zwischen schnuckeligem Fachwerk-Flair, Elfringhauser Schweiz und Ennepe-Ruhr-Kreis, nah dran an den Architektur-Katastrophen-Cities von Bochum, Dortmund, Essen und Gelsenkirchen. Und ja, ich finde die Kunst- und Kultur-Szene der 53 Städte, die zur Region dazu gehören, dicht, faszinierend, spannend. So klasse, dass ich aus diesem Pott-Pourri auf gar keinen Fall weg will. Außer: Der Sonne Italiens wegen.

MEHR

16. April 2015 - von Claudia Posca

Ein Großer des Ruhrgebiets ist gegangen: Werner Ruhnau, der Raum-Meister

Ein Großer des Ruhrgebiets ist gegangen: Werner Ruhnau, der Raum-Meister

So kennt man ihn im Revier: eine Hornbrille auf der Nase, kratzbürstiges Denken in der Rede, das berühmte Käppi auf dem Kopf. Und in Hemd und Weste live unterwegs auf spannenden Baukunstführungen in seinem Gelsenkirchener Musiktheater MiR, das 1997 unter Denkmalschutz gestellt, ein „Juwel“ der internationalen Architekturgeschichte nach 1945 ist: Ein transparenter Glaskubus, der den Öffentlichen Raum wettergeschützt ins Kulturhaus integriert. Die Farbe Blau im Inneren? Als Symbol für „humanes Klima“ will es der Architektur-Könner verstanden wissen.

MEHR

9. April 2015 - von Claudia Posca

Viel los im Osten: Die „Chambres d‘amis“ des Kunstverein Schwerte

Schwerte

Viel los im Osten: Die „Chambres d‘amis“ des Kunstverein Schwerte

Hätten Sie‘s gewusst? Mitte der 1980er Jahre steht Großes an. Am Ost-Rand des Ruhrgebiets in einer rund 48.000-Seelen-Mittelstadt, in Schwerte an der Ruhr, ist es geplant: Kunst im Wohnzimmer, öffentlich zugänglich.

MEHR

2. April 2015 - von Claudia Posca

Zwischen den Häusern, zwischen den Städten: Leben? Oder Theater? - Charlotte Salomon

Zwischen den Häusern, zwischen den Städten: Leben? Oder Theater? - Charlotte Salomon

Über dieses Projekt muss man schreiben. Weil es eine gelungene Kooperation zwischen dem Kunstmuseum Bochum und dem Musiktheater im Revier ist (MiR); weil dieser Schulterschluss die wenig bekannte, hochtalentierte jüdische Malerin Charlotte Salomon entdeckt; weil das Projekt die Frage aufwirft, wie ein Kunsthaus, wie ein Theaterhaus mit dem Holocaust umgehen.

MEHR

26. März 2015 - von Claudia Posca

Crossover der Künste - Das Kunsthaus Essen

Essen

Crossover der Künste - Das Kunsthaus Essen

Essen-Rellinghausen, Rübezahlstraße 33. Die Anschrift fällt auf, bringt Magie ins Spiel.

MEHR

19. März 2015 - von Claudia Posca

Im Trend: Kunst-Safari

Ruhrgebiet

Im Trend: Kunst-Safari

„Tierisch gut“? Eine Erlebnistour zur Kunst im Öffentlichen Raum? Klingt verlockend, den Vorschlag von „kunstgebiet.ruhr“ nehm` ich an. Vierbeiner fand ich schon immer toll.

MEHR

12. März 2015 - von Claudia Posca

„Wie viel Perspektiven sind denn drin?“ - Der Kunstgeschichtler Max Imdahl, seine Ikonik und das Ruhrgebiet

Bochum

„Wie viel Perspektiven sind denn drin?“ - Der Kunstgeschichtler Max Imdahl, seine Ikonik und das Ruhrgebiet

Gucken, Sehen, Wahrnehmen - die Kunst der Kunstbetrachtung macht was?

MEHR

5. März 2015 - von Claudia Posca

Dortmunder fürs Revier: Der Künstler-Sammler - „da entlang“ mit Erich Krian

Dortmund

Dortmunder fürs Revier: Der Künstler-Sammler - „da entlang“ mit Erich Krian

Künstler, Galerist, Kunstvermittler, Sammler - Erich Krian ist unterwegs in vielen Kunstsparten und fest verwurzelt im Ruhrgebiet.

MEHR

26. Februar 2015 - von Claudia Posca

Die Neue Galerie Gladbeck - Erfolg mit Mentor hinter den Kulissen

Gladbeck

Die Neue Galerie Gladbeck - Erfolg mit Mentor hinter den Kulissen

Das Gladbecker Geiseldrama von vor 27 Jahren kennt im Ruhrgebiet nahezu jeder. Aber Gladbeck als schillernden Ort junger, zeitgenössischer, auch sperriger Kunst? Fehlanzeige.

MEHR

19. Februar 2015 - von Claudia Posca

Quo vadis Musisches Zentrum? Ungewisse Zukunft für die Kunst-Oase an der Ruhr-Uni Bochum

Bochum

Quo vadis Musisches Zentrum? Ungewisse Zukunft für die Kunst-Oase an der Ruhr-Uni Bochum

Ich bin zu früh, es ist kurz vor zehn, Treffpunkt ist das Musische Zentrum der Ruhr-Universität Bochum, kurz MZ genannt.

MEHR

12. Februar 2015 - von Claudia Posca

Eine nicht alltägliche Begegnung

Bochum

Eine nicht alltägliche Begegnung

Notiert steht in meinem Terminkalender: Kunstmuseum Bochum, 11 Uhr, neue Arbeiten von Kurt Rehm. Der Künstler lebt seit vielen Jahren in Mülheim, geboren wurde er 1929 in Duisburg.

MEHR

5. Februar 2015 - von Claudia Posca

Vorgestellt: Ein besonderer Katalog

Ruhrgebiet

Vorgestellt: Ein besonderer Katalog

Auch das muss mal sein, keine Ausstellung zur Besprechung, sondern ein Buch. Hilft vielleicht beim Sortieren der eigenen Bibliothek.

MEHR

29. Januar 2015 - von Claudia Posca

Museumspädagogik im Revier

Ruhrgebiet

Museumspädagogik im Revier

Kann man Kunst lernen? Gibt es Krankenhäuser für Bilder? Darf ich mal fühlen?

MEHR

22. Januar 2015 - von Claudia Posca

Frauenpower im Museum - Teil 2

Deutschland

Frauenpower im Museum - Teil 2

Er und Sie auf Augenhöhe im Kunstbetrieb? Gleichstellung im Beruf? Spitzenpositionen? Selbst auf dem akademischen Parkett ist das ein Traum.

MEHR

15. Januar 2015 - von Claudia Posca

Neue Traditionen

Ruhrgebiet

Neue Traditionen

Landmarkenkunst? Haldenkunst? "Che cos`è", was ist das? Achselzucken, nicht nur bei Freunden im apulischen Italien, sondern auch in der gar nicht so fernen Schweiz.

MEHR

8. Januar 2015 - von Claudia Posca

Frauenpower fürs Museum

NRW

Frauenpower fürs Museum

Schluss mit dem Frauenmuseum in Bonn? Aus für eine seit 33 Jahren und noch immer goldrichtige und wichtige Institution, die Gender-Themen diskutierte, als noch keiner drüber sprach. Gleichstellung? Quotenregelung? War damals Zukunftsmusik...

MEHR

18. Dezember 2014 - von Claudia Posca

Hofbericht

Gelsenkirchen

Hofbericht

Die Künstlersiedlung Halfmannshof schrieb in den 1960er/70er Jahren Kunstgeschichte, machte ZERO publik und Künstler wie Otto Piene und Günter Uecker bekannt.

MEHR

11. Dezember 2014 - von Claudia Posca

Ruhrländer: Bildhauer Gereon Lepper mit Sitz in der Henrichshütte

Hattingen

Ruhrländer: Bildhauer Gereon Lepper mit Sitz in der Henrichshütte

Gereon Lepper fräst sich mit seinen beeindruckenden Werken nachhaltig ins Hirn...

MEHR

4. Dezember 2014 - von Claudia Posca

Willkommen beim kunstgebiet.ruhr BLOG

Essen

Willkommen beim kunstgebiet.ruhr BLOG

Was wäre, wenn man einen der größten Ballungsräume der Welt zu einem Kunstgebiet erklären würde?

MEHR